Analyse Aktien Automobilbau

Kollaps der Autoaktien durch Autonomes Fahren?

Ein Beitrag von Driverless 6 10.09.2013

Das Thema „Autonomes Fahren“ ist gegenwärtig breit in den Medien vertreten. Allgemein geht man davon aus, dass gegen 2020 die ersten autonom fahrenden Autos serienreif sein werden. Manche rechnen gar mit der Serienproduktion 2018. Setzen sich die autonomen Autos durch, wird dies einen massiven Einfluss auf unsere Gesellschaft haben. Aktien der Automobilbranche könnten an der Börse unter Druck geraten.
 
Volkswagen AG
 
 
Porsche Automobil Holding SE
 
 
Bayerische Motoren Werke AG
 
 
Daimler AG
 

Mit Nissan, hat der erste Autoproduzent offiziell angekündigt, 2020 das erste autonom fahrende Auto auf den Markt zu bringen. Das Fahrzeug soll auch im Stadtverkehr autonom fahren können, und ohne die teuren 3D LIDAR Sensoren auskommen, die heute in den autonomen Protoypen von Google im Einsatz sind.


Der Ingenieursverband IEEE rechnet damit, dass 2040 bis zu 75 Prozent der Autos autonom fahren werden!


Sollten sich diese Einschätzungen bewahrheiten, ergäben sich fundamentale Veränderungen für die Gesellschaft:


So schätzt eine Studie von PwC


Die Anzahl der Verkehrstoten könnte sich von 10,8 Mio. auf 1,1 Mio. zehnteln,


Die Autoflotte könnte von 245 Millionen auf 2,4 Millionen um 99 Prozent sinken!


Weshalb sind derartige Umwälzungen zu erwarten?


Ein autonom fahrendes Auto könnte jederzeit an jedem Ort wie ein Taxi „gerufen“ werden. Die Autos stehen wie bei einem Car-Sharing zur Verfügung, das Auto ist nicht mehr das Eigentum des Fahrers. Die Vorteile:




Ich persönlich halte die PwC Schätzung von der Reduktion der Automobilanzahl von 245 Mio. auf nur noch 1,1 Mio. für stark überzogen. Dennoch glaube ich an einen massiven Einbruch der Absatzzahlen für die Autohersteller.

Warum sollte man einen Porsche 911 in der Garage haben, wenn man innerhalb von 10 Minuten einen Ferrari oder Lamborgini für wenig Geld vor das Haus gestellt bekommt, für den man in der Innenstadt keinen Parkplatz suchen muss, und in dem man aufgrund seines Smartphones, seine kompletten Mails, Büroarbeiten, Musik etc. abrufen kann?


Ich empfehle die Aktien von Daimler, BMW, Porsche, Volkswagen aber auch der Zulieferindustrie spätestens ab 2016 stark zu reduzieren.


Porsche Automobil Holding SE (DE000PAH0038)

Daimler AG (DE0007100000)

Bayerische Motoren Werke AG (DE0005190003)

Volkswagen AG (DE0007664005)


Sollte auch nur ein Rückgang von 25 % der Neuwagenverkäufe eintreten, so hätte dies bereits für den Standort Deutschland massive Auswirkungen. Dann würden auch weitere mit der Automobilbranche eng verknüpfte Industrien wie der Maschinenbau, Stahl, die Chemie etc. in Mitleidenschaft gezogen werden.


Mehr zum Thema findet man in der aktuellen Technology Review!


DruckversionArtikel melden

3 Kommentare Kommentar verfassen

ListeBaum
x