Analyse Aktien Autonomes Fahren

VORSICHT: Ihr Kühlschrank könnte gehackt werden...

Ein Beitrag von nwirth 9 29.01.2014

... und warum das gut für Ihr Aktienportfolio ist. Das Internet der Dinge ist seit längerem ein Konzept, das in Technologiekreisen diskutiert wird. Nun scheint aber ein Status erreicht zu sein, der eine kommerzielle Umsetzung dieser Ideen bietet. Der Kauf eines Herstellers für Rauchmelder und Thermostate durch Google für 3 Milliarden US$ deutet darauf hin, dass die großen Internet-Unternehmen den physischen Schritt ins Wohnzimmer und in die Geschäfte aktiv vorantreiben. Man spricht auch davon, dass das Internet einen Körper bekommt.
 
Qualcomm Inc
 
 
Broadcom Corporation
 
 
Linear Technology Corp
 
 
International Business Machines...
 
 
Cisco Systems Inc
 
 
Atmel Corp
 
 
Silicon Laboratories Inc
 
 
InvenSense Inc
 
 
InterDigital Inc
 
 
ARM Holdings PLC
 
 
Apple Inc
 
 
Texas Instruments Inc
 

Apple hat vor kurzem in seinem mobilen Endgeräten die so genannte iBeacon Technologien eingeführt, die eine direkte Kommunikation der iOS Geräte iPhone und iPad mit kleinen Sendern (sog. Beacons) oder anderen Mobilgeräten ermöglicht, um zum Beispiel einen genauen Standort und auch über Sensoren bestimmte Ausprägungen (Temperatur, Menge, Abstände, Nutzerinformationen etc.) herauszufinden. Damit lässt sich z.B. ein bestimmter Standort eines Produktes genau bestimmen, so dass der Kunde dort hin geführt wird. Vor allem sehr große börsennotierte Unternehmen wie Google, Apple und auch IBM treiben die Entwicklung dieser Technologieentwicklung voran. Aber auch kleinere und Kleinstunternehmen stellen wichtige Bestandteile der Kommunikationselemente im Internet der Dinge her.


Welche Aufgaben hat das Internet der Dinge?

Bereits jetzt bestehen über 60% des Traffics im Internets aus nicht-menschlichen Aktivitäten, zum Beispiel Suchmaschinen und andere Bots, automatische Downloads, Hacking Tools, Spam und anderes, was sich als menschlich ausgibt. Auch gibt es bereits eine Menge Sensoren und Sender, die Informationen über das Internet an seine Empfänger vermitteln, z.B. in der Landwirtschaft. Vorstellbar ist darüber hinaus zum Beispiel die direkte Verbindung ihres Kühlschranks mit ihrem Smartphone, um Bestellungen für Lebensmittellieferanten zu speichern. Auch Dienste wie IFTTT.com sind automatisierte Aktivitäten oder auch der gefakte Traffic auf Internetseiten. 

Aber das ist nur der Status Quo! Richtig spannend wird es erst mit neuen Angeboten, die auch mit neuen technischen Geräten einhergehen. Lange hat man nach einer grundlegenden Technologie gesucht, die das Internet der Dinge ermöglicht. Nun scheint mit dem Bluetooth Low Energy (BLE) beziehungsweise iBeacon ein Nachfolger für das wenig erfolgreiche NFC gefunden zu sein, um eine direkte Verbindung zwischen den Mobilen Endgeräten und den Sensoren mit wenig Energieaufwand, aufrecht zu erhalten. Es scheint damit etwas gefunden worden zu sein, das extrem wenig Energie verbraucht und trotzdem eine hohe Reichweite ermöglicht.

Die Möglichkeiten sind endlos, wenn sie Ihren Haushalt per Fernkontrolle steuern  können: Anschalten der Heizung, wenn man zurück nach Hause kommt; Kontrolle der Kühlschranktemperatur, basierend auf den Wetterdaten; Kontrolle der Raumbeleuchtung vom Smartphone aus und so weiter.


Was sind Beacons?

Beacons (auch als Indoor GPS bezeichnet, was aber nur eine sehr begrenzte Beschreibung ist) sind kleine drahtlose Geräte, die BLE nutzen, um innerhalb eines physischen Raumes Datensignale an mobile Endgeräte (Smartphones, Tablets) oder sich gegenseitig zu senden. Sie sind so ähnlich wie Leuchttürme und Smartphones in ihrer Reichweite können diese Signale „hören“ und ihren Standort sehr präzise bestimmen. Außerdem kommt es zu einer Kommunikation zwischen Beacon und Smartphone, um Daten auszutauschen. 


Folgende Funktionen könnten z.B. im Einzelhandel mit BLE und Beacons abgewickelt werden:


Wenn schon eine (digitale) Beziehung zum dem Geschäft besteht (z.B. ein Kundenkonto oder Rabattkarte), können die Angebote dazu auch noch hoch personalisiert sein. Viele Ladenketten starten erste Pilotversuche, auch in Deutschland.

Der Energieverbrauch der Beacons ist extrem gering. Eines kann mit einer einzelnen Batterie bis zu zwei Jahre laufen und Daten austauschen. Dafür sind die Datenübertragungsraten aber auch sehr niedrig. Im Gegensatz zu NFC ist jedoch die Reichweite wesentlich besser und damit ist diese Technologie klar im Vorteil. Das ist für die Geschäfte deshalb vorteilhaft, weil sie wesentlich weniger Beacons brauchen, um ihre Verkaufsfläche abzudecken. 

Neben der Beacon Funktion werden auch zunehmend übliche Haushaltsgeräte mit dem Internet verbunden sein, also Kühlschränke, Elektrische Zahnbürsten, Herde, Klimaanlagen und Heizungen, usw. Cisco schätzt das bis zum Jahr 2020 über 50 Mrd. Geräte mit dem Internet verbunden sein werden.  Morgan Stanley geht sogar noch weiter und geht von über 75 Milliarden Geräten aus, wobei sie sich vorstellen können, dass es 200 einzelne Konsumgegenstände oder Ausstattungen gibt, die jeder Mensch als Internet der Dinge besitzen wird.

Es besteht kein Zweifel, dass Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, demnächst den Massenmarkt erobern werden. Es geht um kompakte, verbundene Sensoren und Aktuatoren (Auslöser, Antriebe). Smartphones und Tablets selbst können ebenfalls iBeacons sein und mit anderen mobilen Geräten über BLE kommunizieren. Damit sind lt. Schätzungen bereits 200 Mio. iBeacon Geräte in der freien Wildbahn.


What Your Internet of Things Is Saying About You (Comic)


Um das Internet der Dinge Realität werden zu lassen, ist der Formfaktor der Sensoren entscheidend. Größe, Bezahlbarkeit und Internet-Verbindung sind Schlüsselfaktoren für den Sensor. Die Möglichkeiten, wie Beacons eingesetzt werden können, sind endlos. Dies gilt sowohl für die genannten Anwendungsfälle in den Geschäften als auch im Haushalt. 


Welche Unternehmen sind ich nun aus Aktiensicht interessant?

Zweifellos werden von dieser Entwicklung vor allem Sensorenhersteller, Netzwerk- und Computerhersteller profitieren, aber auch große Datendienstleister. Real-time Datensammlung und -analyse werden bei dieser Menge an Sensoren, die Daten aufnehmen, ebenfalls sehr wichtig.


Apple Inc (US0378331005) Apple hat einen smarten Weg gefunden, Daten kabellos über kurze Distanzen mit BLE zu übertragen. Dadurch können sehr leicht Indoor-Pläne erstellt und In-Door Marketingaktionen durchgeführt werden. Das Thema iBeacon und Internet of Things spielt am Gesamtumsatz sicher noch eine recht untergeordnete Rolle, aber die Dynamik der Umsetzung ist bereits sehr groß. In den USA sind alle Apple Stores mit iBeacon ausgestattet und es laufen bereits einige Feldversuche in Restaurants und anderen Ladenketten. Das Thema mobiles Bezahlen ist damit ebenfalls ein Bereich, der konsequent von Apple angegangen werden kann. Es kann erwartet werden, dass hier ein Markt ähnlich umgekrempelt werden kann wie bereits der Musik-, Mobiltelefon- oder Tabletbereich. Durch die bereits vorhandene Basis an iPhone und iPad Besitzern, wird es in jedem Fall Anwendungen geben, die das Internet der Dinge praktikabel machen.


US38259P5089 Google hat mit dem Kauf von Nest Labs sein Interesse an dem Thema extrem öffentlich gemacht und auch der hohe Barkaufpreis von 3 Mrd. Dollar zeigt, als wie groß das Potenzial gesehen wird. Google wird neben Apple die größte öffentlich wahrgenommene Rolle spielen, denn allein die bereits vorhandene Basis der Internetprodukte, aber auch des mobilen Betriebssystems Android, wird dazu beitragen, dass es schnell konkrete Anwendungen geben wird. Durch den Kauf von Motorola hat Google zusätzlich Know-how im Mobilgerätebereich. 



Cisco Systems Inc (US17275R1023) Cisco gehört als Netzwerkanbieter zu den großen Playern im Internet der Dinge. Router und Switches sowie die gesamte Infrastruktur für Netzwerke werden noch umfangreicher benötigt, wenn immer mehr Geräte direkt mit dem Internet drahtlos kommunizieren. Auch baut Cisco derzeit an einer intelligenten Routing- und Applikationsplattform für die Geräte, vergleichbar mit einem App Store für Ihren Kühlschrank. Cisco definiert das Internet der Dinge als Zusammenführung von Menschen, Prozessen, Daten und Dingen, um vernetzte Verbindungen wertvoller als je zuvor zu machen.



International Business Machines Corp (US4592001014)  IBM bietet eine breite Palette von Technologie-und Beratungsdienstleistungen, ein breites Portfolio von Middleware für Kollaboration, Predictive Analytics, Software-Entwicklung und System-Management und den weltweit modernsten Servern und Supercomputern. Das Motto von IBM ist: Smarter Planet. Für das Internet der Dinge hat IBM ein eigenes, Open Source basiertes Machine-to-Machine Protokoll entwickelt, das gerade verbreitet wird, u.a. über Google und Motorola. 



Atmel Corp (US0495131049) Atmel ist weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von Mikrocontrollern, kapazitiven Touch-Lösungen, erweiterten Logik, Mixed-Signal-, nichtflüchtigen Speicher-und Radiofrequenz (RF)-Komponenten. 







InterDigital Inc (US45867G1013) Inter Digital, Inc.. entwirft und entwickelt fortschrittliche Technologien für die drahtlose Kommunikation. Darunter solche, die in digitalen Mobilfunk- und Wireless-Produkten und Netzwerken verwendet werden, einschließlich der zweiten Generation (2G), der dritten Generation (3G), der vierten Generation (4G) und IEEE 802-verwandten Produkten und Netzwerken. Das Unternehmen ist ein sehr wichtiger Partner für alle Unternehmen der Industrie für drahtlose Kommunikation. Zum 31. Dezember 2012 hielt Inter Digital hundertprozentige Tochtergesellschaften ein Portfolio von über 19.000 Patenten und Patentanmeldungen zu den Basis-Technologien der kabellosen Kommunikation. 


ARM Holdings PLC (GB0000595859) ARM Holdings PLC ist ein britischer Handychiplieferant, dessen Produkte nach eigenen Aussagen in praktisch allen Smartphones der Welt vertreten seien. ARMs umfassendes Angebot an Produkten enthält 32-Bit-RISC-Mikroprozessoren, Grafikprozessoren, die  Software-, Cell-Bibliotheken, eingebettete Speicher, High-Speed-Schnittstellen-Produkte, Peripheriegeräte und Entwicklungswerkzeuge ermöglichen. ARM ermöglicht Sensoren, Controller und andere eingebettete Intelligenz in Geräten. 



Broadcom Corporation (US1113201073) Broadcom Corp. ist ein Halbleiterhersteller aus den USA für kabel- und kabellose Kommunikation, Breitband-Produkte, und mobile Endgeräte. 







Qualcomm Inc (US7475251036) Qualcomm ist ein bedeutender Lieferant für Smartphones und Tablets. Die hergestellten Prozessoren ermöglichen hochauflösende Grafiken für mobile Endgeräte. Allerdings erwirtschaftet das Unternehmen zu zwei Dritteln seine operativen Einnahmen aus der Lizensierung von Patenten für Technologien für drahtlose Kommunikation. Daher erhält Qualcomm von so ziemlich jedem mobilen Gerät, das hergestellt und verkauft wird, einen kleinen Umsatzanteil. 




InvenSense Inc (US46123D2053)  InvenSense, Inc.. beschäftigt sich mit Geräten für Bewegungserfassung, die das Vorhandensein und die Bewegung eines Objekts im dreidimensionalen Raum erkennt. Seine Motion Tracking-Geräte kombinieren mikro-elektromechanische Systeme, Bewegungssensoren, Beschleunigungsmesser, Gyroskope und Kompasse, mit Mixed-Signal-Schaltungen (ICs) und Algorithmen und Firmware. Die Lösungen haben eine breite Anwendbarkeit in Unterhaltungselektronik-Anwendungen wie Smartphones und Tablets, Konsolen und tragbaren Videospielkonsolen, digitalen Foto-und Videokameras, Smart-Fernseher, Navigationsgeräten, Spielzeug und Gesundheits-und Fitness-Zubehör. 


Linear Technology Corp (US5356781063) Linear Technology Corp. produzieren Power-Management, Datenkonvertierung und Signalaufbereitung, Radiofrequenz (RF) und integrierte Schnittstellenschaltungen, uModule Systeme; Sensoren und drahtlose Netzwerkprodukte . 





Silicon Laboratories Inc (US8269191024) Silicon Laboratories Inc. ist ein Branchenführer in der Innovation von Hochleistungs-, Analog-und Mixed-Signal-Schaltungen. 






Texas Instruments Inc (US8825081040) Texas Instruments ist ein US-amerikanischer Technologiekonzern und Hersteller von Halbleiterprodukten, Prozessoren und Taschenrechnern. Das Unternehmen hat vier Segmente: Analog, Embedded Processing, Wireless und andere. Die Produkte des Unternehmens umfassen mehr als 100.000 bestellbare Teile. Darunter sind integrierte Schaltungen, die verwendet werden, um viele verschiedene Dinge, wie den Umbau und die Verstärkung von Signalen, Schnittstellen mit anderen Geräten, Verwaltung und Verteilung von Energie, die Verarbeitung von Daten, die Streichung Lärm und Verbesserung der Signalauflösung zu erreichen. 



Natürlich ist das Internet der Dinge immer noch in seinen Anfangsstadien. Daher bleibt abzuwarten, ob diese Unternehmen am boomenden Trend am meisten profitieren. Der Trend an sich scheint aber nicht mehr aufzuhalten zu sein und sollte daher unbedingt weiter beobachtet werden.



DruckversionArtikel melden

1 Kommentare Kommentar verfassen

ListeBaum
x