Analyse Aktien Brennstoffzelle

Brennstoffzelle: Platinaktien nicht übersehen!

Ein Beitrag von Driverless 6 03.04.2014

Sollte die Brennstoffzelle kommen, dürfte der Platinverbrauch stark steigen. Platinaktien haben sich seit 2010 oftmals halbiert. Dies macht die Platinwerte interessant.
 
Anglo American Platinum Limited
 
 
Northam Platinum Ltd
 

Welcher Antrieb wird sich durchsetzen, die Brennstoffzelle oder das batteriebetriebene Elektroauto?

Auf Trendlink stand kürzlich „Brennstoffzelle - der Trend ist intakt!“

„Die Fahrzeughersteller Toyota, Nissan, Mercedes-Benz und Honda haben die Produktionskosten für wasserstoffgetriebene Fahrzeuge inzwischen drastisch reduziert. Toyota plant den Einsatz von Großserien in Japan ab 2015 in Verbindung mit zahlreichen Wasserstofftankstellen in den japanischen Metropolregionen. Toyota hat ebenso die Einführung von Automobilen mit Wasserstoffantrieb in den USA für 2015 angekündigt. Gem. Nikkei Business Daily wurde die von Toyota entwickelte Technologie für das Antriebsaggregat sowie für die Wasserstoffspeicherung auch bereits von BMW lizensiert. BMW selbst plant die Erstellung eines Prototypen für 2015, die Markteinführung für 2020.“


Ich habe daraufhin das Thema etwas weiter recherchiert, und halte Platinaktien als Investment im Rahmen der Brennstoffzelle als interessante Option. Natürlich muss man bei Platin einen langen Atem haben. Aber die Aktien haben sich seit 2010 halbiert, und sehen im Moment historisch günstig aus.


Die Fakten:

Kostenreduktion
Die Brennstoffzelle wird zügig günstiger, 2005 kosteten die ersten Testfahrzeuge noch eine Million Euro in der Produktion, dies ist heute 90% günstiger!

Rohstoffverbrauch
2005 wurden noch 80 Gramm Platin verwendet, 2010 war man bereits bei 30 Gramm, dies entspricht etwa 3000 EUR. Das Ziel lautete den Platinverbrauch auf unter 10 Gramm zu bringen.
Und dies ist jetzt gelungen, aktuell benötigt eine Brennstoffzelle nur noch etw 10 Gramm!

Toyotas Optimismus
Toyota glaubt an die Brennstoffzelle, und das ist umso erstaunlicher, wo doch Toyota mit dem Prius die ersten Hybridfahrzeuge auf den Markt gebracht hat, Toyota war also der Wegbereiter der batteriebetriebenen Elektroautos, verfolgt heute aber eher die Brennstoffzelle. Ich denke, Toyota weiss daher sehr gut die beiden Technologien abzuwägen, und gibt der Brennstoffzelle dabei die besseren Chancen. (VW sieht dies übrigens anders!)

Wasserstoff
Zugegeben die Wasserstofferzeugung aus Strom (Elektrolyse) ist sehr teuer. Allerdings ist die Stromerzeugung in Wüsten per Photovoltaik inzwischen so günstig, zusätzlich existiert häufig durch Wind und Sonne enorme Stromspitzen, in denen Strom sogar negative Preise erzielt, was mittelfristig eine kostengünstige Möglichkeit zur Wasserstofferzeugung denkbar macht.
Es scheint daher, dass die Wasserstoffverwendung kein Hindernis mehr für den Durchbruch bei Brennstoffzellenautos dartstellen muss.

Warum Platin?
10 Gramm pro Auto ist natürlich eine geringe Menge Platin. Allerdings ist Platin 13mal seltener als Gold. Stellt man sich vor, jedes neue Auto würde 130 g Gold benötigen, könnte man sich vorstellen, was mit dem Goldpreis passiert.


Wer allerdings über den Erwerb von Planaktien nachdenkt, der sollte diese schon mehrere Jahre halten. Es könnte durchaus 10 Jahre dauern, bis die Brennstoffzelle sich durchsetzt.


Unter den Aktien interessant finde ich:



Anglo American Platinum Limited (ZAE000013181)
Anglo American hat sich vom Hochkurs 2010 gedrittelt
 






Northam Platinum Ltd (ZAE000030912)
Northam hat sich seit 2010 halbiert.




DruckversionArtikel melden

3 Kommentare Kommentar verfassen

ListeBaum
x