Analyse Aktien China-Internet

Alibaba/NetEase weiterhin mit positiver Geschäftsentwicklung

Ein Beitrag von tzimmer 14 12.10 - 12:03

Chinesische Aktien waren die vergangenen Monate aufgrund des Handelskonflikts zwischen China und den USA unter Druck. Insbesondere die Geschäftsentwicklung vieler Internetunternehmen verläuft aber weiterhin positiv. Ein Blick auf zwei der Wettbewerber, Alibaba und NetEase, soll deren Situation genauer analysieren.
 
ALIBABA GROUP HOLDING LTD (W...
 
 
Netease Inc
 

Internetaktien aus China erfreuen sich bei Investoren nun schon seit mehreren Jahren großer Beliebtheit. Die Regierung verfolgt dabei offensiv das Ziel eines „digitalen Chinas“ und hat auch in der jüngeren Vergangenheit immer wieder die Relevanz eines zügigen Infrastruktur-Ausbaus betont. Darüber hinaus schützt die Regierung einige der wichtigsten Unternehmen auf ihrem Heimatmarkt vor internationaler Konkurrenz. Aber auch nach heutigem Stand besitzt der Markt bereits eine beachtliche Größe. Nach Zahlen des chinesischen Netzwerk-Informations-Zentrums CNNIC besuchten im vergangenen Jahr knapp 775 Millionen über diverse Endgeräte das Internet. Das Umsatzvolumen der in 2017 getätigten Online-Transaktionen lag hierbei bei rund 750 Milliarden US-Dollar. Insbesondere in Peking hat sich ein Zentrum für Start-Ups und Internetunternehmen gebildet, zudem überstieg der Wert der börsennotierten chinesischen Internet-Aktien dieses Jahr die Grenze von einer Billionen Euro. Die Marktführer sind mittlerweile auch hierzulande ein Begriff. Unternehmen wie Alibaba, Baidu oder Tencent haben dabei in den vergangenen Jahren ein enormes Wachstum verzeichnet. Gerade für diese Marktführer dürfte es in Zukunft aber wichtig sein, sich nicht mehr lediglich auf das reine Nutzerwachstum zu verlassen, sondern ihr Dienstleistungsangebot zu erweitern und zu optimieren sowie ihre Profitabilität pro Nutzer zu erhöhen. Die Branche ist noch vergleichsweise jung, durch große Venture Capital-Investitionen mangelt es nicht an neuen, flexiblen Konkurrenten und die Erwartungshaltung der Investoren an die „Big Player“ ist durch die vergangenen Erfolge beträchtlich gestiegen. Im Folgenden soll die aktuelle Situation von zwei bedeutenden Gesellschaften genauer betrachtet werden.

ALIBABA GROUP HOLDING LTD (WKN A117ME) (US01609W1027)

Seit dem medial sehr beachteten IPO an der Wall Street im Jahr 2014 ist Alibaba auch in der westlichen Welt ein Begriff. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen einen Gesamtumsatz von fast 40 Milliarden US-Dollar und beschäftigte insgesamt mehr als 66.000 Mitarbeiter. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ergab sich ein gemischtes Bild. Zwar konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 61 Prozent gesteigert werden, womit man die Erwartung der meisten Analysten übertreffen konnte, der Gewinn pro Aktie blieb währenddessen allerdings hinter den Erwartungen zurück. Grund hierfür sind die hohen Investitionen des Unternehmens in neue Marktfelder und Technologien. Mit Intel vereinbarte Alibaba kürzlich eine Zusammenarbeit, um gemeinsam die Themenfelder Künstliche Intelligenz, Internet of Things und Cloud Computing anzugehen. Die Kooperation umfasst primär die „Joint Edge Computing Platform“, welche Computer Vision und K.I. Technologien vereinen soll, um Businessdaten von Kundenunternehmen zu analysieren und hierauf aufbauend Handlungsempfehlungen zu erstellen. Konzipiert als Open Architecture Plattform, soll Joint Edge für diverse branchenspezifische Parameter anpassbar sein. Mit Intel konnte Alibaba hierbei einen technologisch weit entwickelten Partner gewinnen, dessen Soft- und Hardware in das Projekt einfließen soll, wodurch sich die Entwicklung der Plattform und die Erlangung ihrer Marktreife erheblich beschleunigt werden könnte. Ähnlich wie Amazon beschränkt sich auch Alibaba nicht auf reines Volumenwachstum, sondern versucht sein Portfolio an Dienstleistungen stetig zu erweitern und sich in den Bereichen Logistik, Multimedia sowie Finanzen zunehmend breiter aufzustellen. Langfristig soll so auch ein Netzwerk realisiert werden, welches einem weltweiten Handelsnetzwerk entsprechen würde. In diesem Netzwerk soll Alibaba dann für die Abwicklung und Logistik verantwortlich sein. Im September wurde eine Investition in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar in einen 10-prozentigen Anteil des russischen Technologieunternehmens Mail.ru bekannt, zudem vereinbarten beide Parteien die Gründung des Joint Ventures AliExpress Russia. Eine Etablierung auf dem russischen Markt wäre für die weitere internationale Expansion ein wichtiges Signal, der weitere Verlauf dieses Projekts sollte von besonderem Interesse sein. Der abrupte Rücktritt des Mitgründers Jack Ma, welcher als Persönlichkeit eine wichtige Bedeutung für das Markenimage und die Außendarstellung des Unternehmens besaß, wirft Fragen nach einer erfolgreichen Neubesetzung der Position und dessen tatsächlicher Bedeutung für den Unternehmenserfolg auf. Diese Personalie sollten Anleger in den kommenden Monaten etwas genauer beachten.

Netease Inc (US64110W1027)

NetEase fällt bezüglich seines Gründungsdatums im Jahr 1997 in eine Kategorie mit den anderen größten Unternehmen der chinesischen Internet-Ökonomie. International steht das Unternehmen bezüglich seiner Wahrnehmung noch oft im Schatten seines Konkurrenten Tencent, was nicht zuletzt auch durch die ausschließliche Fokussierung auf den einheimischen Markt begründet sein dürfte. Maßgeblich für den Aufstieg des Unternehmens waren seine Suchmaschinentechnologie sowie seine Online-Mehrspieler-Spiele, welche sich sowohl auf die Entwicklung von Desktop-Anwendungen als auch der Verbreitung von Mobile Games bezogen. 20 Jahre nach seiner Gründung konnte NetEase im Jahr 2017 so einen Gesamtumsatz von etwas mehr als 8 Milliarden US-Dollar erzielen. Zum Portfolio des Unternehmens zählen einige der beliebtesten chinesischen Spiele sowie eine Reihe von populären lizensierten Spielen aus dem Ausland, zum Beispiel Minecraft. Insgesamt umfasst das Angebot mehr als 100 Spiele und wird dabei regelmäßig um Neuentwicklungen erweitert. In den vergangenen Jahren hat sich NetEase zudem ein weiteres wichtiges Standbein aufgebaut. Das E-Commerce-Portal „Koala.com“ ist das auf dem chinesischen Markt am schnellsten wachsende Unternehmen seiner Branche. Erst im Jahr 2014 gegründet, verzeichnete Koala.com, welches einen Fokus auf hochwertige Markenprodukte legt, im vergangenen Jahr bereits einen Umsatz von mehr als 3 Milliarden US-Dollar. Der Anteil an mobilen Umsätzen wächst dabei weiterhin. Vor allem im Bereich der Spiele konnte der Umsatz gesteigert werden. Hier verzeichnete man im zweiten Quartal einen Zuwachs von 6,7 Prozent auf 1,5 Milliarden US-Dollar. Auf dem weiterhin wachsenden Markt für mobile Anwendungen ist NetEase durch seine beliebten Mobile Games gut positioniert. Viele chinesische Unternehmen geraten durch die Spannungen zwischen China und den USA derzeit an den Märkten unter Druck. Dieser Entwicklung konnten sich in den vergangenen Monaten auch Alibaba und NetEase nicht entziehen. Die Geschäftsentwicklung könnte aber bei beiden als positiv beschrieben werden, sodass sie im Falle einer Entspannung der Handelsbeziehungen auch an den Aktienmärkten profitieren könnten.


DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x