Analyse Aktien China

CeBIT - chinesische Technikunternehmen weiter auf dem Vormar

Ein Beitrag von Oli41Gel 31 13.04.2015

Vor kurzer Zeit (16. bis 20. März 2015) fand in Hannover wie jedes Jahr die weltweit größte Computermesse (CeBIT) statt. Bereits im dritten Jahr war die Technikmesse nun komplett auf Geschäftskunden ausgerichtet, wobei die diesjährige CeBIT unter dem Motto der Digitalisierung der Wirtschaft veranstaltet wurde. Über 3.000 Aussteller waren anwesend, darunter auch zahlreiche Unternehmen aus China, nämlich rund 600 Aussteller. Nicht zuletzt an dieser starken Präsenz ist zu erkennen, dass immer mehr chinesische Firmen gerade im Technikbereich in der nahen Zukunft eine dominierende Rolle haben werden.
 
ZTE Corporation
 

Wie in jedem Jahr, so gab es auch auf der diesjährigen CeBIT zahlreiche technische Neuerungen und erstaunliche Produkte zu betrachten, die den über 200.000 Gästen von den jeweiligen Herstellern präsentiert worden. Dabei zeigte sich ein deutlicher Trend: Immer mehr Firmen aus China treten am Markt auf, wobei sie keineswegs nur eine Außenseiterrolle haben, sondern öfter mehr auf die Spitzenposition drängen. Dies zeigt sich beispielsweise im Segment TV-Technologie, Internet oder auch im Bereich der Smartphone-Hersteller. Hier gehören mittlerweile zwei chinesische Unternehmen zu den Top-Ten nach Marktanteilen, dies im Bereich der Smartphone-Hersteller weltweit gibt.


Sehr positiv und optimistisch gestimmt sind die Aussagen zahlreicher chinesischer Unternehmen, die auf die Weltmärkte drängen. So gibt beispielsweise der Chef des chinesischen Handyherstellers Xiaomi an, dass er in nicht allzu langer Zeit sogar den amerikanischen Hersteller Apple überflügeln möchte. Zudem strebt er das Ziel an, dass ein Unternehmen innerhalb der nächsten zehn Jahre zum bedeutendsten und größten Smartphone-Hersteller weltweit wachsen möchte. Es sind sicherlich keine bescheidenen Ziele, die von zahlreichen chinesischen Unternehmen ausgegeben werden. Allerdings sind sich die meisten Experten darüber einig, dass es in der näheren Zukunft tatsächlich dazu kommen kann, das Unternehmen aus China im Technologiesegment in vielen Sparten zu Marktführern werden.


Über 600 Aussteller waren es auf der diesjährigen CeBIT, die aus China kamen. Ein Grund dafür, dass chinesische Unternehmen auch am Weltmarkt immer mehr im Technologiebereich dominieren, ist unter anderem der eigene Standortfaktor. Derzeit ist China nämlich der potentielle größte Technologiemarkt rund um den Globus, was natürlich nicht zuletzt an den über eine Milliarde potentiellen Kunden liegt. Darüber hinaus tragen sicherlich auch die sehr guten Rahmenbedingungen dazu bei, dass chinesische Unternehmen in diesem Bereich weiter wachsen können. Dazu gehört unter anderem, dass die chinesischen Anbieter über viele Jahre hinweg vor ausländischer Konkurrenz - insbesondere aus den Vereinigten Staaten - geschützt wurden. Trotzdem ist es heutzutage so, dass von den großen und wichtigen chinesischen Unternehmen nur noch eine kleine Anzahl sogenannter Staatsbetriebe sind. Auch in China setzt sich die Privatwirtschaft also immer mehr durch, was einen zusätzlichen Schub für neue Entwicklungen und Marktwachstum bringt.


Wer sich als Anleger prinzipiell für den chinesischen Markt interessiert, für den sind derzeit sicherlich insbesondere die Aktien verschiedener chinesischer Unternehmen interessant, die im Technologiebereich zuhause sind. Dabei kann es sich beispielsweise um Smartphone-Hersteller, TV-Geräte Hersteller oder auch um führende Unternehmen handeln, die in sonstigen Technologiesparten beheimatet sind. Für ein Investment bieten sich unter anderem die im Folgenden genannten Unternehmen bzw. Aktien an.


ZTE


Um ein noch relativ unbekanntes Unternehmen handelt es sich beim chinesischen Konzern ZTE ZTE Corporation (CNE1000004Y2). Aber auch, wenn der Hersteller insbesondere in Europa noch keinen großen Namen hat, handelt es sich aktuell dennoch um den mittlerweile neuntgrößten Smartphone-Hersteller der Welt mit einem Marktanteil von über drei Prozent. Aus Sicht des Unternehmens ist der relativ geringe Bekanntheitsgrad nicht gerechtfertigt, da es am chinesischen Markt immerhin mit einem Umsatz von umgerechnet 12 Milliarden Euro die Nummer Zwei ist. Der Hersteller ist nicht nur mit der Produktion von Smartphones beschäftigt, sondern es werden zahlreiche weitere Produkte angeboten, wie zum Beispiel Glasfaserverbindungen, Mobilfunkantennen und auch im Bereich der Netzwerkausrüstung ist der Hersteller aktiv. Im vergangenen Jahr (2014) konnte das chinesische Unternehmen fast 50 Millionen Handys verkaufen, wobei für dieses Jahr ein Umsatzplus von über 20 Prozent angestrebt wird. Die Aktien haben sich in den vergangenen 12 Monaten prächtig entwickelt und stiegen von rund 1,50 Euro (Ende März 2014) auf aktuell etwa 2,18 Euro an.


Tencent


Das wohl bekannteste Unternehmen, welches chinesische Verbraucher im Bereich Internet und Smartphone-Anwendungen derzeit nutzen, ist Tencent Tencent Holdings Ltd (KYG875721634). Die Firma hat ihren Hauptsitz in Shenzen und ist insbesondere durch die Chat-Anwendung We-Chat in China bekannt geworden. Insbesondere junge Verbraucher aus dem Reich der Mitte sind es, welche diese Chat-Anwendung in großem Umfang nutzen. Vergleichbar ist das Angebot im Prinzip mit Facebook oder Twitter, wobei insbesondere persönliche Nachrichten im Vordergrund stehen. Darüber hinaus bietet Tencent mit QQ das größte soziale Netzwerk in China an und ist noch in weiteren Geschäftssparten aktiv, wie zum Beispiel bei der Zahlungsabwicklung, im Bereich Suchmaschinen oder auch Online-Spiele werden angeboten. Gemessen am Börsenwert handelt es sich bei Tencent mittlerweile um das fünftgrößte Internet-Unternehmen der Welt. Die Aktien haben in der jüngeren Vergangenheit eine sehr positive Entwicklung hinter sich und notieren derzeit bei etwa 17,60 Euro.


TCL


Ein weiteres chinesisches Unternehmen, welches hierzulande noch nicht sehr bekannt ist, ist die TCL KYG8701T1388. Auch dies sicherlich nicht gerechtfertigt, denn mit einem Jahresumsatz von umgerechnet knapp 10 Milliarden Euro handelt sich immerhin um den größten Hersteller von TV-Geräten in China. Aktuell ist das chinesische Unternehmen sehr damit beschäftigt, auch in Europa Marktanteile hinzuzugewinnen. Mittlerweile hat es TCL geschafft, weltweit der drittgrößte Hersteller von Flachfernsehern zu werden. Die Aktien haben sich vom Wert her in den vergangenen 12 Monaten von unter 30 Cent auf mittlerweile über 70 Cent mehr als verdoppelt. Schon bald könnte es sich nicht mehr um einen sogenannten Pennystock handeln.




DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x