Analyse Aktien Fussball-Ausrüster

Adidas-Gruppe setzt Hoffnungen auf die WM 2014

Ein Beitrag von Borussia 2 22.10.2013

„Angesichts der starken Nachfrage nach unseren Highlight-Konzepten und Innovationen in unseren wichtigsten Kategorien, der Initiativen im Vorfeld der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sowie des positiven Feedbacks unserer Kunden hinsichtlich der Kollektionen von adidas und Reebok für Frühjahr/Sommer 2014 wird unser Geschäft im vierten Quartal und auch darüber hinaus definitiv wieder an Dynamik gewinnen.“
 
Nike Inc
 
 
adidas AG
 

Mitte September wurde die Prognose für das Gesamtjahr 2013 vom Vorstand zurückgestuft. Als Grund werden die Abwertungen einiger Währungen (z. B. russischer Rubel, japanischer Yen, brasilianischer Real, argentinischer Peso) und Vertriebsengpässe bei der Produktion neuer Waren angegeben. Letzteres soll aber laut Vorstand bis zum 4. Quartal 2013 behoben sein. Mit Spannung wird die Bekanntgabe der Neunmonatsergebnisse am 7. November erwartet.
Die Firma Gebrüder Dassler Schuhfabrik  wurde 1924 durch die Gebrüder Dassler im fränkischen Herzogenaurach ins Leben gerufen. Am 18. August 1949 gründet Adi Dassler, nach einem Streit mit seinem Bruder Rudolf, die Adidas International Holding GmbH welche 1989 in adidas AG (DE000A1EWWW0) umfirmiert und deren Aktien 1995 erstmals an der Frankfurter Börse platziert wurden.
Im Januar 2006 wurde die Übernahme von Reebok eingeleitet. Aus diesem Geschäft sollten positive Synergien für Adidas auf dem Amerikanischen Absatzmarkt entstehen, während Reebok die Möglichkeit erhalten soll sich auf dem europäischen Markt zu etablieren. Ziel ist es zu dem  Marktführer Nike Inc (US6541061031) aufzuschließen.
In der Pressemitteilung vom 19. September 2013 verlautbarte der Vorstandsvorsitzende der Adidas Gruppe  Herbert Hainer: „Angesichts der starken Nachfrage nach unseren Highlight-Konzepten und Innovationen in unseren wichtigsten Kategorien, der Initiativen im Vorfeld der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sowie des positiven Feedbacks unserer Kunden hinsichtlich der Kollektionen von adidas und Reebok für Frühjahr/Sommer 2014 wird unser Geschäft im vierten Quartal und auch darüber hinaus definitiv wieder an Dynamik gewinnen.“
Gerade von der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien erwartet sich der Sportartikelausrüster einiges. Als Exklusiv-Sponsor des Weltfußballverbandes (FIFA) und der WM insgesamt ist es Adidas als einzigem erlaubt in den Stadien und deren unmittelbarer Nähe zu werben. Außerdem wird ausschließlich mit Adidas-Bällen gespielt; alle Balljungen und Schiedsrichter werden Adidas tragen, ebenso Funktionäre und tausende freiwillige Helfer an den Spielorten. Durch diese Exklusivität bei einer der größten Veranstaltungen weltweit geht Adidas von einer Umsatzsteigerung von 0,3 Mrd. Euro aus. Ziel ist es, denn Umsatz mit Fußballprodukten von 1,7 Mrd. Euro im Jahr 2012 auf 2 Mrd. Euro zu steigern.  Sollte eine der von Adidas gesponserten Mannschaften (Argentinien, Deutschland, Spanien, Kolumbien, Mexico, Japan, Nigeria und Russland) Weltmeister werden, wird das einen nicht unerheblichen Anteil am Verkauf von  Merchandise Produkten nach sich ziehen.
Die zur Adidas Gruppe gehörenden Marken Reebok International und TaylorMade-Adidas Golf  runden das Bild ab. Im Jahr 2012 wurde ein Umsatzerlös von 14,883 Mio. Euro erzielt. Eine Steigerung von 11,7% zu 2011. Die Aktie stieg im gleichen Zeitraum um 29% von 2,93 Euro auf 3,78 Euro. Die Dividende liegt im Jahr 2012 bei  1,35% und wird nach der Fundamentalanalyse bis zum Jahr 2015 auf 2,35% gehen. Analysten sehen ein langfristiges Wachstum bis 2015 bei +17,24%.

Über weitere Anregungen oder Diskussionen zum Thema würde ich mich freuen.


DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x