Analyse Aktien Landmaschinen Agrartechnik

Ackerland als Investment bietet sehr gute Renditechancen

Ein Beitrag von Oli41Gel 31 22.11.2013

Immer wieder stößt man im Bereich Kapitalanlagen und Investments auf aktuelle Trends, die Anlegern eine Erfolg versprechende Möglichkeit geben, ihr Kapital gewinnbringend anzulegen. Voll im Trend liegen beispielsweise Sachwertanlagen, die sich durch einen hohen Inflationsschutz auszeichnen und im Gegensatz zu manchen von Währungen abhängigen verzinslichen Geldanlagen auch eine sehr gute Rendite vorweisen können. Zu den aktuellen Trends in diesem Bereich gehört beispielsweise die Investition in Ackerland, die über verschiedene Wege erfolgen kann.
 
Deere & Co
 
 
AGRARIUS AG
 
 
Monsanto Co
 
 
KTG Agrar SE
 

Wer sich nun fragt, was ausgerechnet an Agrarflächen so vorteilhaft sein soll, dass immer mehr Anleger von dieser Investitionstätigkeit Gebrauch machen, dem kann schnell geantwortet werden. Zunächst einmal handelt es sich bei der Geldanlage in Ackerland um eine Sachwertanlage, was bereits einige Vorteile an sich beinhaltet. Darüber hinaus sind Agrarflächen definitiv ein Wachstumsmarkt, was mehrere Gründe hat. Ganz offensichtlich ist ein Grund zunächst einmal die wachsende Bevölkerungszahl auf der Erde, die Schätzungen zufolge bis zum Jahr 2050 auf mehr als neun Milliarden Menschen angewachsen sein wird. Umso mehr Menschen es gibt, desto mehr Nahrungsmittel werden selbstverständlich benötigt, vor allen Dingen natürlich Grundnahrungsmittel wie Getreide & Korn. Demzufolge muss immer mehr angebaut werden, was auf Agrarflächen geschieht. Aber nicht nur aufgrund der wachsenden Bevölkerungszahl gibt es eine erhöhte Nachfrage in diesem Bereich, sondern auch die Zunahme des Wohlstandes in weiten Teilen Asiens führt dazu, dass die Menschen dort immer häufiger Fleisch als Nahrung verzehren, sodass die auf den Ackerflächen geernteten Erträge zunehmend als Tierfutter genutzt werden.


Der Wachstumsmarkt Agrarland ist aber nicht nur aufgrund der steigenden Nachfrage im Bereich Nahrungsmittel und Tierfutter mit guten Zukunftsaussichten ausgestattet, sondern auch als Energieträger werden Agrarprodukte wie Weizen oder Mais immer häufiger genutzt. Gerade im Bereich der Bioenergie steigt die Nachfrage enorm, sodass aus dieser Perspektive mit deutlich wachsendem Bedarf zu rechnen ist. Die Preise für Ackerland sind aufgrund der steigenden Nachfrage in den vergangenen Jahren in weiten Teilen Europas schon in hohem Maße gestiegen. So haben sich die Preise in Deutschland zum Beispiel in manchen Bundesländern, wie beispielsweise Mecklenburg-Vorpommern, in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Es gibt aber durchaus noch Regionen, in denen Ackerland einerseits günstig und andererseits qualitativ hochwertig ist, wie zum Beispiel in Rumänien.


In erster Linie sind es verschiedene Gesellschaften, die durch ein Investment in Ackerland profitieren. Die Unternehmen kaufen größere Agrarflächen und vermitteln diese an interessierte Anleger oder bieten teilweise an, für den Käufer die Bewirtschaftung der Flächen zu übernehmen. Darüber hinaus gibt es aber auch Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit war nicht direkt im Erwerb und Verkauf von Agrarflächen liegt, die aber dennoch von der deutlich zunehmenden Nachfrage nach Agrarflächen bzw. Agrarprodukten profitieren, da sie in diesem Bereich tätig sind. Dies trifft beispielsweise auf Hersteller von Landmaschinen zu, die natürlich bei wachsenden Agrarflächen in größerem Umfang benötigt werden. Wie in allen Branchen der Fall, so sollten Anleger auch bei den Aktien, die es im Bereich Agrarinvestments gibt, auf eine zielorientierte Selektion achten.


AGRARIUS AG investiert in rumänische Ackerflächen


Ein Unternehmen, welches schon seit geraumer Zeit sehr direkt im Bereich Ackerland Investments tätig ist, ist die AGRARIUS AG (AGRARIUS AG (DE000A0SLN95)). Das in Bad Homburg ansässige deutsche Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, zunächst einmal Ackerflächen in West-Rumänien zu kaufen und dann an interessierte Anleger zu vermitteln. Allerdings beinhaltet die Geschäftstätigkeit nicht nur den Kauf und den Verkauf des Ackerlandes, sondern darüber hinaus bietet das Unternehmen als besonderen Service an, nach dem Verkauf auch die weitere Bewirtschaftung der Flächen und den Vertrieb der Endprodukte zu übernehmen. Dabei gilt Rumänien definitiv als Wachstumsmarkt in diesem Bereich, da das Land diverse Standortvorteile mit sich bringt, wie zum Beispiel noch recht moderaten Hektarpreise und qualitativ sehr gute Böden. Dass das Unternehmen erfolgreich ist, zeigt sich in der jüngeren Vergangenheit bereits in der Entwicklung des Aktienkurses. So konnten die Aktien bei schrittweise innerhalb der letzten drei Monate mehr als 20 Prozent zulegen. Aktuell notiert der Kurs bei knapp 94 Cent.


KTG Agrar investiert ebenfalls direkt in Ackerland


Ein weiteres Unternehmen, welches auf direktem Wege in Ackerflächen investiert, ist die deutsche KTG Agrar AG (KTG Agrar SE (DE000A0DN1J4)). Das Hamburger Unternehmen ist mittlerweile bereits seit mehr als 15 Jahren darauf spezialisiert, als großer deutscher Produzent von Agrarstoffen für die Landwirtschaft geeignete Flächen zu bewirtschaften. Dabei hat sich das Unternehmen auf den Anbau von Getreide, Mais und Raps spezialisiert. Auf mittlerweile über 30.000 Hektar wird in erster Linie in größeren Teilen Ostdeutschlands sowie in Osteuropa (Litauen und Rumänien) investiert. Dabei spielt das Angebot, die Bewirtschaftung der Ackerflächen für Dritte zu übernehmen, im Zuge dieser Geschäftstätigkeit (Farmmanagement) eine wichtige Rolle. Der Aktienkurs des Unternehmens hat sich in den vergangenen Jahren relativ stabil gehalten und es gab bisher noch keine größeren Kursausbrüche. Gerade das könnte jedoch die Chance für Anleger sein, in der Zukunft mit einem Investment gute Gewinne zu erzielen. Aktuell notieren die Aktien bei rund 16,20 Euro.


Monsanto als Anbieter von Agrarprodukten


Das amerikanische Unternehmen Monsanto Co. (Monsanto Co (US61166W1018)) ist einer der weltweit führenden Produzenten und Anbieter von Agrarprodukten, die von Landwirten genutzt werden. Mittlerweile ist das Unternehmen mehr als 110 Jahre alt hat sich während dieser Zeit zu einem der führenden Spezialisten für Agrarprodukte weltweit entwickelt. Ebenfalls produziert der Hersteller umweltverträgliche Pflanzenschutzmittel und schafft es mit moderner Biotechnologie, verbessertes Saatgut herzustellen. Aufgrund dieser Tatsache dürfte Monsanto in der Zukunft von der wachsenden Nachfrage nach Ackerböden und Agrarprodukten profitieren. Gute Gewinne konnten Aktionäre bereits in den vergangenen drei Jahren erzielen, denn seit Ende 2010 stieg der Aktienkurs von damals etwa 45 auf heute und 81,50 Euro. Besonders in den letzten drei Monaten war die Performance mit etwa 15 Prozent sehr gut.


Der Landmaschinenhersteller Deere & Co.


Wenn auf immer größer werdenden Ackerflächen Agrarprodukte angebaut und geerntet werden sollen, dann benötigt es natürlich einer zunehmenden Anzahl von Landmaschinen, die zur Bewirtschaftung und Ernte eingesetzt werden können. Zu den größten Produzenten von Agrar Maschinen auf dem Globus gehört auch der amerikanische Hersteller Deere & Co. (Deere & Co (US2441991054)). Im Rahmen seines mittlerweile mehr als 170-jährigen Bestehens hat sich das US-Unternehmen zum weltweit führenden Hersteller von Maschinen entwickelt, die im Bereich der Landwirtschaft eingesetzt werden. Somit dürfte auch Deere & Co. davon profitieren, dass Agrarflächen und deren Bewirtschaftung zukünftig zu den Wachstumsmärkten gehören werden. Die Aktien des Unternehmens sind aus fundamentaler Sicht noch relativ günstig, denn im vergangenen Jahr betrug das KGV niedrige 9,3. Der Aktienkurs bewegt sich zwar innerhalb der letzten drei Jahre nicht wirklich vom Fleck, aber dennoch sehen wir auch bei diesem Unternehmen durchaus Potenzial für Kurssteigerungen.


DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x