Analyse Aktien Luxuskonsum

Tourismus Markt 2014 – wo soll’s hingehen?

Ein Beitrag von R_Tarkovsky 23 20.11.2013

Eine gute Nachricht für alle reiselustigen Urlauber mit Fernweh: Vor allem die Reisen auf der Fernstrecke sollen im kommenden Sommer 2014 bei Thomas Cook, Neckermann, TUI und Co. günstiger werden. Das haben zumindest fast alle Konzerne angekündigt. Gleich bis teurer werden die Preise für Mittelmeer-Urlauber.
 
Thomas Cook Group PLC
 
 
IFA Hotel & Touristik AG
 
 
TUI AG
 

Reisen in ferne Länder werden im Sommer 2014 preiswerter. Zu verdanken sei dies vor allem dem gesunkenen Dollarkurs und geringer gewordenen Flugkosten, das teilten sowohl der Konzern Thomas Cook Group PLC (GB00B1VYCH82) und die deutsche Tochter Neckermann bei der Vorstellung ihrer Sommerkataloge in Johannesburg mit. Und viele andere Reiseveranstalter teilen diesen Trend. Die deutlichsten Preisrückgänge gibt es auf der Inselgruppe der Malediven (-7%) und in Südafrika (-8%).

Thomas Cook und Neckermann

Bei Thomas Cook und Neckermann werden sich die Reiseziele rund um das Mittelmeer preislich im Schnitt allerdings sich kaum bewegen. Mallorca und die Kanaren korrigieren sich leicht nach oben, um ca. +2% und setzen damit den Trend fort, der sich im krisengeschüttelten Spanien schon seit 3 Jahren abzeichnet. Die Türkei verteuert sich um 1%, die Nachfrage hier ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Billiger wird es dagegen in Ägypten (-3%), Tunesien (-3%) und Griechenland (ebenfalls -3%). Gerade Ägypten und Tunesien leiden am stärksten unter den politischen Unruhen, in Ägypten ist der Tourismus in machen gebieten fast zum Erliegen gekommen. Geplante Reisen mussten in den vergangenen Jahren ganz abgesagt oder verschoben werden. Nun sind die großen Reisekonzerne vorsichtiger geworden und haben die Reiseziele stark eingeschränkt. Auch die Nachfrage von Seitens der Kunden sei konstant rückläufig, meinte ein Sprecher des Konzerns Neckermanns. Ob das Angebot Ägypten wieder aufgenommen werden soll ist noch unklar, denn im August und September hatte Thomas Cook wie andere Veranstalter auch wegen der unsicheren politischen Lage einen Buchungsstopp verhängt.

Ein neues hauseigenes Hotelkonzept gibt es bei Thomas Cook ab 2014, die sog. Sunconnect Hotels. Die existierenden zehn Drei- bis Vier-Sterne-Häuser bieten kostenfreies WLAN sowie Online- und Technik-Aktivitäten. Zielgruppe sind vor allem Eltern mit Kindern und Teenagern. Connect-Scouts bieten Online-Aktivitäten an; über eine Online-Plattform können sich Gäste mit anderen vernetzen. Sunconnect-Hotels gibt es zunächst in der Türkei, auf Zypern, auf Gran Canaria, Mallorca, in Tunesien und auch Kroatien.

Im vergangenen Sommer wurde ebenfalls eine neue Budget-Marke, sogenannt Smartline,  eingeführt; diese wird 2014 mit 52 Hotels mehr als doppelt so viele wie beim Start umfassen. Die Sentido Line wächst um 14 neue Hotels auf geplante 51 Resorts und 2 Nilkreuzfahrtschiffe. Dann gibt es auch zum ersten Mal mit dem „Zugspitze Berghotel Hammersbach“ ein Sentido-Hotel in Deutschland.

Ebenfalls soll das Luxus Segment erweitert werden. Neben den Katalogen für Europa/Nordafrika und Fernreisen kommt ein eigener Städtereisenkatalog heraus. Dieser hebt sich durch neue Destinationen im Luxusbereich hervor und bietet Katar, Kuba, die Kleinen Antillen, Malaysia, Kenia und China an.

Im zurückliegenden Sommer hat sich bei Thomas Cook und Neckermann wenig an den beliebtesten Urlaubsländern geändert. Spanien, die Türkei und Deutschland liegen weiterhin an der Spitze.


TUI

Auch die TUI AG (DE000TUAG000) hält am Trend der Fernreisen fest und senkt die Preise bei Fernreisen leicht, für Reisen nach Mauritius oder auf die Malediven werden 3 % weniger fällig als im Jahr 2013, Australien und die USA, bei denen das Angebot zudem stark ausgebaut wird, werden 2 % billiger. Bei den beliebten Zielen Spanien und Türkei werden TUI-Kunden dafür etwas mehr bezahlen müssen, die Teuerungsrate wird auch hier gehalten. Leider hat der harte Preiskampf im Containergeschäft Hapag-Lloyd die Hauptsaison im Sommer verdorben. Im 3. Quartal ging der Umsatz trotz deutlich gewachsener Transportmengen zurück. Hapag-Lloyd gehört zu 22 Prozent Europas größtem Reisekonzern TUI, der sich seit Jahren von seinen Anteilen trennen will. Die Konzernführung spricht mittlerweile von enttäuschenden Ergebnissen.


Alltours

Der Urlaub wird unter Alltours auf Mallorca im Gegensatz zu den vorher genannten Veranstaltern etwas günstiger. Bulgarien und Griechenland bewegen sich die Preise ebenso nach unten. Die Kanarischen Insel bleiben auf dem Preisniveau von 2013, die Türkei wird ein wenig teurer. Insgesamt gibt es bei Alltours keine großen Unterschiede zu den Vorjahrespreisen. Zurzeit kann Alltours sich aber freuen, denn laut der Financial News hat das Unternehmen in der Saison 2012/2013 mehr als 1.8 Mio Gäste eingebucht.


IFA Hotel & Touristik AG


Bei Gruppe von IFA Hotel & Touristik AG (DE0006131204) zeichnet sich noch kein einheitlicher Trend ab, viele europäische Ziele werden teurer, durchschnittlich um 2 – 3 %. Mallorca wird hier sogar rund 6 % teurer als 2013. Fernreisen werden günstiger, durchschnittlich um 2 – 3 %, China und Südafrika sogar um 10 % was der Gruppe einen Zuwachs sichern könnte. Australien wird um 8 % günstiger, Kanada um 5 %. Die Preise in Ländern wie Ägypten, Marokko oder Portugal bleiben auf dem Vorjahresniveau. Die Fernreisen der Marken DerTour, ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg werden mit Ausnahme der Dollar-Länder allerdings um einiges teurer.


Die Reiseveranstalter haben nach ersten Berechnungen im zurückliegenden Geschäftsjahr (Stichtag: 31. Oktober 2013) zwischen 3 und 3,5 % mehr Umsatz als im Vorjahr erzielt. Das teilte der Deutsche Reiseverband (DRV) am Donnerstag auf seiner Jahrestagung in Salzburg mit. Nun wird für das kommende Jahr ein weiteres Wachstum erwartet und die Touristiker sind weiterhin optimistisch. Um die 5 Prozent mehr Umsatz gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitpunkt sollen jetzt schon für die Wintersaison verbucht sein. Somit dürfen sich alle Reisekonzerne auf ein positives 2014 einstimmen – zumindest in Deutschland.

Über weiteren Diskussionen zum Thema Reisen würde ich mich sehr freuen.


DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x