Analyse Aktien Nickel

Aussicht auf Nachfrageüberhang macht Nickel wieder interessa

Ein Beitrag von Oli41Gel 31 30.05.2014

Während sich die Aktienmärkte in den vergangenen 18 Monaten hervorragend entwickelt haben, gilt dies in vielen Fällen nicht für sogenannte Rohstoffaktien. Diese Aktienwerte konnten sich in der jüngeren Vergangenheit häufig nur negativ auszeichnen, nämlich durch fallende Kurse. Der wesentliche Grund dafür waren die fallenden Preise, unter denen zahlreiche Rohstoffe gelitten haben. Besonders davon betroffen waren vor allem Metalle, wie zum Beispiel Kupfer oder Nickel. Mittlerweile haben sich die Preise allerdings nicht nur stabilisiert, sondern vor allem bei Nickel erwarten Experten in den kommenden 6-12 Monaten ei
 
Inspiration Mining Corp
 
 
Mincor Resources NL
 
 
Mwana Africa PLC
 
 
GMK Norilsky nikel
 

Insbesondere die höheren Produktionskosten haben in den vergangenen zwei Jahren dazu geführt, dass vor allem zahlreiche Metalle als Rohstoffe weniger abgebaut wurden. Daraus resultierte letztendlich ein Angebotsüberhang, da die Produktion von Nickel und anderen Metallen zum Teil deutlich gedrosselt wurde. Jetzt scheint sich das Blatt allerdings zu wenden, denn es gibt immer mehr Experten, die insbesondere beim Nickel schon jetzt eine Trendwende erkennen. Diese sollte darin bestehen, dass aus dem aktuellen und vergangenen Angebotsüberhang spätestens 2015 ein Nachfrageüberhang wird. Dies hätte wiederum zur Folge, dass die Preise voraussichtlich steigen werden, was die übliche Reaktion ist, falls die Nachfrage höher als das Angebot ist.


In der jüngeren Vergangenheit haben bereits einige Analysten ihre Preisprognose für die nächsten ein bis drei Jahre angehoben, was die Entwicklung der Nickelpreise betrifft. So erhöhte beispielsweise das amerikanische Unternehmen JP Morgan seine Prognose für 2015 auf 24.000 US-Dollar pro Tonne Nickel. Nicht wenige Experten geben sogar einen Preisziel von 30.000 US-Dollar aus. Aktuell kostet eine Tonne Nickel rund 18.300 Euro Dollar, was im Vergleich zum Ende 2013 bereits ein deutlicher Preisanstieg ist. Gegen Ende des vergangenen Jahres war eine Tonne Nickel nämlich noch zum Preis von lediglich etwas mehr als 13.000 US-Dollar zu haben.


Ein wichtiger Einflussfaktor, der sich positiv auf die Preisentwicklung beim Nickel auswirken könnte, ist das Exportverbot für den Rohstoff, welches von Indonesien im Januar dieses Jahres verhängt wurde. Dieses Verbot der Exporte war im Prinzip bereits die Grundlage für die Trendwende, wie sie in Ansätzen derzeit am Markt verfolgt werden kann. Denn schließlich ist der Nickelpreis in den vergangenen fünf Monaten bereits um mehr als 30 Prozent angestiegen. Zwar hat der Hauptabnehmer China seine Lager bisher noch relativ gut gefüllt, jedoch wird sich der Bestand in den kommenden Monaten deutlich verringern. Die Folge ist, dass China vermehrt Nickel einkaufen muss, was sich in Kombination mit dem vorerst nicht größeren Angebot letztendlich zu Preissteigerungen führen sollte. Besonders profitieren davon werden sicherlich Unternehmen, die sich auf die Förderung und den Vertrieb von Rohstoffen, unter anderem Nickel, spezialisiert haben.


Norilsk Nickel


Bei Norilsk Nickel GMK Norilsky nikel (US46626D1081) handelt es sich um ein russisches Bergbauunternehmen, welches sich auf die Förderung von Metallen spezialisiert hat. In diesem Bereich gilt das Unternehmen zum Beispiel als einer der weltweit größten Produzenten der Metalle Platin, Kupfer und Nickel. Die Produktpalette besteht darüber hinaus noch aus zahlreichen weiteren Metallen, wie zum Beispiel Rhodium, Kobalt und Tellur. Die wesentliche Geschäftstätigkeit des Unternehmens besteht aus dem Aufspüren, dem Abbau sowie dem Vertrieb der Metalle. Darüber hinaus verfügt Norilsk Nickel über zahlreiche Partnerunternehmen, die sich unter anderem in Russland, den USA und China befinden. Von einem steigenden Nickelpreis dürfte daher sicherlich auch der Metallgigant profitieren. Die Aktien konnten in den vergangen zwölf Monaten bereits anziehen, nämlich um etwa 20 Prozent. Aktuell notieren Sie bei knapp unter 14 Euro.


Mincor Resources


Ein australisches Unternehmen, das sich im Vergleich zu Norilsk Nickel noch etwas mehr auf das Metall Nickel spezialisiert hat, ist Mincor Resources Mincor Resources NL (AU000000MCR8). Das Bergbauunternehmen ist im Bereich der Rohstoffförderung tätig, wobei neben Nickel und einigen anderen Metallen auch Kohle gefördert wird. Der in Australien ansässige Konzern wird voraussichtlich ebenfalls profitieren, falls die Nickelpreise in Zukunft steigen sollten. Die Aktien des Unternehmens konnten sich ebenfalls in den vergangen zwölf Monaten erfreulich entwickeln und stiegen von 0,43 Euro (Mai 2013) auf aktuell rund 60 Cent.


Mwana Africa


Die Bergbauunternehmen Mwana Africa Mwana Africa PLC (GB00B0GN3470) ist insbesondere für den Abbau von Gold bekannt, wobei auch die Exploration von Diamanten ein Geschäftsbereich ist. Darüber hinaus baut das Unternehmen ebenfalls Nickel ab, sodass die Aktien durchaus auch für Anleger interessant sind, die von steigenden Nickelpreisen ausgehen. In den Aktienkursen spiegelt sich diese im Fazit positive Erwartung allerdings noch nicht nieder wider, denn mit einigen Höhen und Tiefen bewegt sich der Kurs derzeit auf dem gleichen Niveau wie vor einem Jahr, nämlich bei rund drei Cent.


Inspiration Mining Corp.


Ein etwa spekulativeres Investment sind die Aktien von Inspiration Mining Inspiration Mining Corp (CA45772J1093). Auch dieses Unternehmen konzentriert sich unter anderem auf den Abbau von Nickel, allerdings handelt es sich um eine vergleichsweise kleine Gesellschaft. Mit einer Marktkapitalisierung von derzeit knapp unter 10 Millionen Euro gehört Inspiration Mining zu den kleineren Unternehmen, die stets ein erhöhtes Risiko für Anleger beinhalten. Positiv ist allerdings, dass sich der Kurs der Aktien in den vergangen zwölf Monaten verdoppelt hat. Aktuell notieren die Aktien bei zwölf Cent, was im Jahresvergleich eine Steigerung von 100 Prozent ist.


DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x