Analyse Aktien Reiseportale

Aktien Online-Reisportale steigen

Ein Beitrag von AndreaZZ 18 29.11.2013

Deutschland wurde zwar im Jahr 2012 von den Chinesen als Reiseweltmeister abgelöst, liegt aber trotzdem mit 82 Milliarden Dollar, die die Deutschen für Reisen ausgeben, immer noch ganz weit vorne im Ranking, das die Commerzbank im Januar 2013 erstellt hat. Wie die Studie nächstes Jahr für Deutschland ausfällt, bleibt abzuwarten, allerdings gibt es neben dieser Statistik eine weitere, die für Anleger interessant sein könnte. Denn im Jahr 2012 haben 18 Millionen Deutsche ihre Reisen über Online-Reisebüros gebucht und die herkömmlichen Agenturen somit alt aussehen lassen.
 
The Priceline Group Inc
 
 
Orbitz Worldwide Inc
 
 
Thomas Cook Group PLC
 
 
Expedia Inc Del
 
 
Ctrip.com International Ltd
 
 
TUI AG
 

Anleger können vom anhaltenden Reiseboom profitieren, indem sie jetzt ins Aktiengeschäft mit den Online-Reisebüros einsteigen.

Expedia:

Expedia Inc Del (US30212P3038)

Das weltweit größte Online-Reisebüro ist Expedia mit einem Börsenwert von rund 8 Milliarden Dollar. Allein im Jahr 2007 wurden von Expedia Reisen im Wert von über 19 Milliarden US-Dollar vermittelt. Insbesondere seit der Abspaltung von TripAdvisor, der ehemaligen Tochter Expedias, gibt es für die Aktie kein Halten mehr. Zwar schwankte der Kurs in der Vergangenheit zwischen 45 und 68 Dollar, konnte sich aber im dritten Quartal des Jahres 2013 konstant halten und an Wachstum noch zulegen. Der Analyst und Aktienexperte Ross Sandler hat im November seine Prognose für die Expedia-Aktie daher für das Jahr 2014 um 6% angehoben, nachdem die Kurse im Oktober zunächst gefallen waren. Der momentane Kurs pendelt um die 60 Dollar-Marke, das aktuelle KGV liegt somit bei 10 und das Rating steht auf „hold“.


Expedia überzeugt besonders durch seine Marketing-Effizienz und seine internationale Bekanntheit. So ist das Unternehmen nicht nur in den USA und Deutschland, sondern auch noch in vielen anderen Ländern wie China, Japan, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Kanada, Italien, Australien, Schweden, Dänemark und Norwegen tätig.


Priceline:


The Priceline Group Inc (US7415034039)

Dank diverser Firmenzukäufe wie booking.com oder Agoda ist das Online-Reisebüro Priceline.com zum Weltmarktführer für Hotel-Buchungen geworden. Darüber hinaus ist das Portal dafür bekannt, dass Nutzer bei ihrer Urlaubssuche Preisobergrenzen setzen können, die Fluggesellschaften und Hotels annehmen können, um leere Restplätze zu belegen. In den letzten vier Jahren hat sich der Kurs mehr als verzwanzigfacht, was einen unglaublichen Erfolg für das Unternehmen und einen enormen Gewinn für Anleger bedeutet.


Mittlerweile hat der Kurs die 1000 Dollar Marke geknackt und liegt aktuell sogar bei über 1100 Dollar – Tendenz steigend. Der Streubesitz der Aktien liegt bei 78,2%, insgesamt gibt es 51,43 Millionen Aktien und die Marktkapitalisierung von Priceline wird entsprechend des aktuellen Kurses auf rund 57 Milliarden US-Dollar beziffert. Aktienspezialist Jake Fuller hat sein Jahreskursziel für die Priceline-Aktie von 1250 auf 1300 Dollar angehoben. Im dritten Quartal des Jahres 2013 hat das Unternehmen ein internationales Wachstum von 40% erreicht und steigenden Margen erwirtschaftet.


Ctrip:


Ctrip.com International Ltd (US22943F1003)

Aus dem fernen Osten kommt das Online-Reisebüro Ctrip, dessen Aktien sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt haben. Der chinesische Anbieter für Urlaubsreisen arbeitet mit 39.000 Hotels weltweit zusammen und ist das vor Ort meistgenutzte Reiseportal – im Jahr 2006 wurden bereits 70% aller vermittelten Reisen nur in den vier chinesischen Städten Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen gebucht. In den letzten 12 Monaten hat sich das Papier von rund 17 auf zeitweise 61 Dollar hochgekämpft und liegt aktuell stabil rund um die 50 Dollar-Marke.


Goldman Sachs-Analysten glauben, dass Ctrip seinen Umsatz in den nächsten drei Jahren konstant um rund 20 Prozent steigern kann. Für Anleger bietet also auch Ctrip ebenso wie Expedia und Priceline attraktive Aussichten für die Zukunft. Die Chinesen sind nicht umsonst aktueller Reiseweltmeister – keine Nation gibt soviel Geld für Urlaub aus wie sie. Dies spiegelt sich auch in den Zahlen von Ctrip wieder. Allein im ersten Quartal 2013 wurden auf dem chinesischen Online-Reisemarkt rund 7,4 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Die Marktkapitalisierung von Ctrip wird derzeit auf 7 Milliarden Dollar beziffert. Im Juni 2013 wurde KGV der Aktie für das laufende Jahr auf 42 geschätzt.


Orbitz:

Orbitz Worldwide Inc (US68557K1097)


Orbitz ist ein Anbieter aus Chicago, Illinois, und unterhält mehrere Portale, wie zum Beispiel ebookers.com, cheaptickets.com, asia-hotels.com und ratestogo.com. Die Orbitz Worldwide IncShs-Aktie wurde erstmals 2007 zu einem Ausgabepreis von 15 Dollar pro Wertpapier gehandelt. Die Orbitz-Aktie ist nicht ganz so stabil wie die von Priceline, Ctrip oder Expedia, hat sich aber im letzten Jahr, nachdem der Kurs zwischenzeitlich auf 2 Dollar gefallen war, wieder auf rund 13 Dollar hochgekämpft und schwankt derzeit um die 6,50 Dollar. Die Marktkapitalisierung von Orbitz liegt bei rund 700 Millionen Dollar und somit deutlich unter denen der anderen Portale, die ihre Wertpapiere an der Börse handeln.


Der Handel mit Wertpapieren von Online-Reisebüros boomt. Für Anleger ist es eine gute Zeit auf den Zug aufzuspringen, oder ihre Wertpapiere zu halten. Priceline, Ctrip und Expedia sind die besten Beispiele für diesen Trend. Auch für die Zukunft scheint dieses Phänomen ungebrochen, denn Onlineportale bieten weitaus mehr Möglichkeiten zur Reisesuche, als Reisebüros. Schnäppchen, Preisvergleiche und eine viel größere Auswahl bieten Urlaubssuchenden schier unüberschaubare Möglichkeiten. Allerdings gilt dies nicht pauschal, sondern trifft insbesondere auf Single oder Paare zu. Für Familien kann es sich lohnen im Reisebüro zu buchen – dort werden häufig spezielle Familienrabatte angeboten. Auch ist die Betreuung im Reisebüro persönlicher. Auf Online-Buchungsportalen ist der Nutzer in erster Linie auf sich alleingestellt und muss sich selbst durch den Gebührendschungel und das Kleingedruckte schlagen. Diese Flexibilität scheinen Urlauber aber zu mögen.


Wer lieber in Aktien fernab des Internets investiert, kann sich auch mit den klassischen Reiseanbietern Thomas Cook oder Tui auseinandersetzen. Beide Unternehmen notieren an der Börse und werden über Xetra abgewickelt.


TUI AG (DE000TUAG000)  Der aktuelle Kurs der TUI AG liegt bei rund 10,70 Euro mit einer Marktkapitalisierung von rund 2,5 Milliarden Euro und Thomas Cook bei 2,12 Euro pro Aktie mit der gleichen Marktkapitalisierung von 2,6 Milliarden Euro.


Thomas Cook Group PLC (GB00B1VYCH82) Für Anbieter ist es zusätzlich auch wichtig zu überlegen, ob sie mit ausländischen oder mit heimischen Aktien handeln möchten. All diese Aspekte müssen bedacht werden, wenn es um einen Aktienkauf von Reisebüro-Wertpapieren geht.


DruckversionArtikel melden

2 Kommentare Kommentar verfassen

ListeBaum
x