Analyse Aktien Rohstoffe

In Silber investieren: Risiko oder Chance?

Ein Beitrag von Oli41Gel 31 14.12.2013

Anlegern stehen heutzutage verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wie sie in Edelmetalle wie Silber investieren können. Während manche Anleger das physische Investment in Silberbarren oder Silbermünzen bevorzugen, entscheiden sich andere Kunden lieber für bestimmte Aktien, die von Unternehmen stammen, deren Geschäftstätigkeit eng in Verbindung mit Silber steht, sodass diese Aktien oftmals auch als Silberaktien bezeichnet werden.
 
Newmont Mining Corp
 
 
Silver Wheaton Corp
 
 
Fresnillo PLC
 
 
Pan American Silver Corp
 
 
Hecla Mining Co
 

Derzeit ist die Einschätzung, wie sich der Silberpreis in der Zukunft entwickeln könnte, sehr schwierig. Schaut man sich die vergangenen Jahre an, so hat der Silberpreis eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Im Zehnjahresvergleich konnte sich der Silberpreis ungefähr verdoppeln, denn 2003 kostete eine Feinunze Silber knapp zehn US-Dollar. Derzeit notiert der Silberpreis etwas unter 20 Dollar, wobei die Preisentwicklung innerhalb der letzten zehn Jahre allerdings durch starke Bewegungen geprägt war. Einen absoluten Spitzenwert erreichte der Silberpreis beispielsweise Mitte 2011, denn zu diesem Zeitpunkt hatte die Feinunze Silber einen Wert von etwa 45 US-Dollar. Seit dieser Zeit geht es allerdings mit dem Silberpreis nahezu kontinuierlich abwärts. Besonders in den letzten zwölf Monaten ist der Preis erheblich gesunken, und zwar von rund 33 Dollar Ende 2012 bis zum aktuellen Stand von unter 20 Dollar. Trotz dieses deutlichen Preisrückgangs, der nach Ansicht vieler Experten fundamental nicht mehr gerechtfertigt ist, sind die Aussichten dennoch keineswegs schlecht, dass bald eine Gegenreaktion folgen könnte und der Silberpreis wieder steigt.


Ein Punkt, der aus Sicht vieler Fachleute für eine Erholung des Silberpreises spricht, ist die extrem hohe Gold-Silber-Ratio, die das Wertverhältnis zwischen Gold und Silber ausdrückt. Im langfristigen Durchschnitt betrachtet hat Gold etwa den 15-fachen Wert des Silbers. Aktuell ist es allerdings so, dass man für eine Feinunze Gold rund 50 Feinunzen Silber bekommen würde. Die Gold-Silber-Ratio ist also mit rund 50:1 extrem hoch, sodass Silber von diesem Standpunkt aus betrachtet durchaus einen erheblichen Nachholbedarf hat. Aber auch die steigende Nachfrage aus der Industrie sowie von privater Seite aus sprechen dafür, dass sich der Silberpreis in näherer Zukunft stabilisieren könnte. Dennoch müssen sich Anleger darüber im Klaren sein, dass ein Investment in Silber derzeit durchaus risikoreich ist, vor allem dann, wenn man eher kurz- oder mittelfristig orientiert ist. Für ein langfristiges Investment bieten sich hingegen beispielsweise verschiedene Silberaktien an, die im Folgenden vorgestellt werden. Bei diesen Silberaktien handelt es sich nahezu ausschließlich um Aktien von Unternehmen, die mit dem Abbau und Verkauf des Edelmetalls beschäftigt sind und vor allen Dingen Silberminen betreiben.


Pan American Silver als großer Betreiber von Silberminen


Zu den größten kanadischen Unternehmen, die im Bereich des Betreibens von Silberminen tätig sind, gehört unter anderem Pan American Silver (Pan American Silver Corp (CA6979001089)). Die Gesellschaft wurde im Jahre 1994 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Vancouver. Die Hauptgeschäftstätigkeit besteht in dem Betreiben von Silberminen, die vor allen Dingen in den USA, Bolivien, Mexiko und Peru vorzufinden sind. Wie es bei nahezu allen Silberachsen der Fall ist, so ist auch der Kurs der Aktien des kanadischen Silberminen-Betreibers in der jüngeren Vergangenheit stetig gefallen. Notierten die Aktien vor rund einem Jahr noch bei 15 Euro, so wird der Kurs aktuell mit umgerechnet etwa 7,60 Euro fixiert. Da das Unternehmen als solches jedoch solide ist, sollten auch die Aktien von einem steigenden Silberpreis profitieren können.


Das britische Bergbauunternehmen Fresnillo


Bei Fresnillo (Fresnillo PLC (GB00B2QPKJ12)) handelt es sich um ein britisches Bergbauunternehmen, dessen wesentliche Geschäftstätigkeit in der Förderung von Gold und Silber besteht. Ferner ist das Unternehmen im Bereich der Entwicklungsprojekte tätig und verfügt beispielsweise über diverse aussichtsreiche Projekte und Schürfrechte im mittelamerikanischen Staat Mexiko. Mit Konzessionen für mehr als zwei Millionen Hektar gehört Fresnillo zu den größten Silberproduzenten der Welt. Das Unternehmen zählt zu den vergleichsweise wenigen Bergbauunternehmen, die auch in diesem Jahr eine Dividende gezahlt haben. Auch der Aktienkurs von Fresnillo ist in den vergangenen zwölf Monaten natürlich durch Verluste geprägt. Vor rund einem Jahr wurden die Aktien zu einem Kurs von knapp 24 Euro gehandelt, während der aktuelle Kurs nur noch bei etwas weniger als neun Euro notiert. Auch hier sprechen nicht wenige Experten bereits von einem sehr günstigen Einstiegskurs.


Hecla Mining: Die älteste Silberminen Gesellschaft der USA


Natürlich gibt es auch in den Vereinigten Staaten zahlreiche große Silberminen-Gesellschaften, die von einem steigenden Silberpreis profitieren würden. Die älteste produzierende Silberminen-Gesellschaft in den Vereinigten Staaten ist Hecla Mining (Hecla Mining Co (US4227041062)). Die Gründung des Unternehmens fand bereits im Jahre 1891 statt, und zwar im Silver Valley, welches im Bundesstaat Ohio liegt. Unter anderem befindet sich dort die weltbekannte Mine Lucky Friday, wobei es in Kanada sowie in Mexiko noch weitere Minen bzw. Projekte gibt. Die Förderung des Unternehmens lag im Jahre 2010 bei mehr als 10,5 Millionen Unzen, wobei Hecla Mining eine Reserve von über 140 Millionen Unzen hat. Der Kurswert der Aktien hat sich in den vergangenen zwölf Monaten mehr als halbiert, denn Ende 2012 notierte die Aktie noch bei rund 4,40 Euro, während der Kurs aktuell bei knapp über zwei Euro liegt.


Das interessante Geschäftsmodell von Silver Wheaton


Ein weiteres kanadisches Bergbauunternehmen ist Silver Wheaton (Silver Wheaton Corp (CA8283361076)). Die Gesellschaft hat ihren Hauptsitz in Vancouver und ist als Bergbauunternehmen vornehmlich mit der Förderung von Silber beschäftigt. Die Gründung fand als eigenständiges Unternehmen erst im Jahre 2004 statt, da Silver Wheaton zuvor noch zu Goldcorp gehörte. Neben der eigenen Förderung von Silber verfügt das Unternehmen über ein recht interessantes Geschäftsmodell. Dieses beinhaltet, dass Silver Wheaton Silber von anderen Minen aufkauft, bei denen das Edelmetall lediglich als Nebenprodukt gefördert wird, was zu relativ günstigen Einkaufsbedingungen und Preisen führt. Vor rund einem Jahr notierten die Aktien des Bergbauunternehmens noch bei etwa 28 Euro, während der Kurs aktuell mit nur noch rund 14,60 Euro günstig zum Einstieg sein könnte.


Newmont Mining als großer Gold- und Silber-Produzent


Zu den wohl weltweit bekanntesten Minengesellschaften, die vorrangig im Bereich der Gold-, aber auch im Segment der Silberförderung tätig sind, gehört Newmont Mining Corp. (Newmont Mining Corp (US6516391066)). Das amerikanische Unternehmen zählt zu den weltweit größten Goldproduzenten, wobei die wesentliche Tätigkeit des Unternehmens in der Förderung von Gold besteht. Die Minen verteilen sich dabei vorrangig auf die Länder USA, Peru sowie Australien. Darüber hinaus betreibt Newmont Mining aber auch einige kleinere Silberminen, die nahezu auf der gesamten Welt verteilt sind. Die Aktien des Unternehmens sind daher sicherlich besonders für solche Anleger interessant, die nicht nur von steigenden Silber-, sondern auch von steigenden Goldpreisen ausgehen. Dennoch hatte auch der Aktienkurs von Newmont Mining in der jüngeren Vergangenheit unter den Preiseinbrüchen beim Silber sowie beim Gold zu leiden. Vor etwa einem Jahr mussten Anleger rund 35 Euro aufwenden, wenn sie die Aktien des amerikanischen Unternehmens kaufen wollten. Derzeit notiert der Kurs nur noch bei etwa 17 Euro.


DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x