Analyse Aktien Satelliten

Zivile Drohnen heben ab - auch an der Börse?

Ein Beitrag von nwirth 9 09.01.2014

Für viele gehört das Thema Drohnen in die Kategorie „politisches Versagen in der deutschen Verteidigungspolitik“, seit vor nicht allzu langer Zeit ein Drohnenprojekt trotz Millionensummen nicht verwirklicht werden konnte. Immer häufiger werden militärische Drohnen eingesetzt statt Soldaten in Krisengebiete zu schicken. Nun hat Amazon die Deutungshoheit im Bereich ziviler Drohnen an sich gerissen, seit der Ankündigung von Jeff Bezos, CEO von Amazon, für die Auslieferung von Amazon-Paketen innerhalb von 30 Minuten Drohnen einzusetzen.
 
Aerovironment Inc
 
 
Raytheon Co
 
 
Northrop Grumman Corp
 
 
Lockheed Martin Corp
 
 
Textron Inc
 
 
Amazon.com Inc
 
 
General Dynamics Corp
 
 
Alliant Techsystems Inc
 
 
Boeing Co
 

Er selbst sagt dazu „Ich weiss, das sieht aus wie Science Fiction, aber das ist es nicht!“ Fast zur gleichen Zeit haben sowohl ein australischer Buchvertrieb als auch UPS in Deutschland öffentlich über den Einsatz ziviler Drohnen gesprochen. Daneben werden zivile Drohnen vor allem im Bereich der Polizeiarbeit eine wesentlich stärkere Rolle einnehmen. Die Unternehmen, die bisher schon im militärischen Bereich Drohnen hergestellt haben, werden Ihr Know How also leicht in die zivile Welt übertragen. Es gibt aber auch ein paar börsennotierte Drohnen-Unternehmen, die von vornherein zivile Ausrichtungen haben.

Hier ist also eindeutig ein aktueller Trend zu sehen, der schnell die übliche Wahrnehmung von Drohnen als gefährlichen Militärgeräten ersetzen kann. Der amerikanische Kongress hat den 30. September 2015 als Zieldatum dafür bestimmt, dass die Flugbehörden solche sog. Unmanned Aerial Vehicles (UAV) sicher in den nationalen Luftraum eingebunden haben. Die Agentur schätzt, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre bis zu 7.500 Drohnen im kommerziellen Einsatz über US Städten im Einsatz sein werden. Andere Schätzungen gehen von 25.000 bis 30.000 UAVs in den nächsten zehn Jahren in den USA aus. 

Auch wenn in Deutschland viele Menschen direkt ein Problem sehen, wie es denn flugrechtlich damit aussieht, ist das Potenzial dieser zivilen Drohnen auch hierzulande riesig. Die Lieferung von Pizza, Medikamenten sowie generell Waren mit bis zu 2,5 Kilogramm sind kein Problem und die Drohnen können bis zu 16 km zurücklegen, wie das Amazon Beispiel zeigt. Auch die Deutsche Bahn testet rotorbasierte Drohnen zur Überwachung Ihrer Anlagen, z.B. gegen Graffiti Sprayer. 

Irgendjemand muss ja nun diese Drohnen herstellen und hier ist ein reger Wettbewerb von Unternehmen im Gange, der eine neue Wachstumsindustrie entstehen lässt. Die Teal Group schätzt, dass sich die jährlichen Ausgaben für UAV bis 2023 verdoppeln werden, von derzeit weltweit 6,6 Mrd USD auf 11,4 Mrd USD. Insgesamt sollen es Ausgaben in Höhe von 89 Mrd USD bis 2023 sein.  

Ziviler Einsatz kann dabei etwas irreführend sein, denn für die bisher militärisch eingesetzten Drohnen könnte das Hauptgeschäft nicht im Ausliefern von Paketen liegen, sondern den zivilen Sicherheitskräften wie Polizei, Feuerwehr und Spezialeinsatzkommandos zusätzlichen Nutzen bringen. Es bleibt abzuwarten, welcher „zivile“ Bereich langfristig die Oberhand hat - für die Unternehmen ist es aber so oder so ein sehr attraktiver Geschäftsbereich. Ein weiterer wichtiger Sektor für den Drohneneinsatz wird die Landwirtschaft ein. In Japan haben, nachdem Drohnen für diesen Bereich zugelassen wurden, die Landwirte sehr schnell angefangen damit zu arbeiten, um z.B. Auszusähen oder zur Überwachung der Felder. In den USA wird geschätzt, dass 80 % des Drohnenwachstums in diesem Bereich stattfinden wird, um sog. Präzisions-Landwirtschaft zu erreichen. 

Viele der bisher hauptsächlich militärischen Drohnenanbieter müssen sich neue Felder suchen, nachdem die USA zwei der längsten Militäreinsätze ihrer Geschichte beendet haben. Andererseits werden viele Aktien der Hersteller rein ziviler Drohnen bisher nicht öffentlich an der Börse gehandelt.  Im folgenden sind daher hauptsächlich bisher militärisch ausgerichtete Unternehmen aufgeführt, die den zivilen Markt jedoch mit modifizierten oder neu entwickelten Drohnen ohne weiteres ebenfalls abdecken können.


Aerovironment Inc (US0080731088) Aerovironment  ist ein US-amerikanischer Hersteller von kleinen Fluggeräten (Drohnen). Das Unternehmen ist seit zehn Jahren vor allem im Bereich der Aufklärung für das US Militär und weiteren weltweiten Regierungen tätig. Sobald Drohnen auch für den breiten kommerziellen Einsatz zugelassen sind, sieht das Unternehmen erhebliche Wachstumschancen. Die Erfahrungen, die sie beim Bau von UAVs für Such- und Rettungsaufgaben haben, könnten auch im Bereich der Polizei zum Einsatz kommen. Derzeit liegen die Einzelkosten des Modells Raven von Aerovironment bei 100.000 bis 200.000 USD. Es gibt jedoch auch die Überwachungsdrohne Qube, die nur 2,25 kg wiegt und ca. 50.000 $ kostet. Sie soll bei gefährlichen Situationen eingesetzt werden, zur Abwehr kriminieller Aktivitäten und zur Sammlung von Informationen durch Videoüberwachung. Auch für den Feuerwehreinsatz ist sie sinnvoll. 


Northrop Grumman Corp (US6668071029) Northrop Grumman Corp. ist einer der weltweit führenden Rüstungskonzerne aus den USA. Sowohl auf See, auf dem Land, im Luft- und Weltraum ist das Unternehmen als führend im Bereich unbemannter Systeme anerkannt. Es stellt die Systeme Bat Unmanned Aircraft System (BAT UAS) , Euro Hawk, Fire Scout, Firebird und Global Hawk her. Normalerweise hauptsächlich im militärischen Umfeld, gibt es aber auch den Einsatz im Polizei-/SWAT Bereich. Diese Erfahrungen könnten dem Unternehmen eine Führungsrolle gerade im Bereich der Drohnen für SWAT Teams in den US geben. 


Lockheed Martin Corp (US5398301094) Lockheed Martin ist einer der weltweit führenden Rüstungskonzerne mit Fokus auf die Luft- und Raumfahrt. In letzter Zeit war das Unternehmen auf einer wahren Shopping-Tour für Unternehmen, die Drohnen herstellen oder Systeme dafür entwickeln. Im Dezember 2012 wurde San Luis Obispo manufacturer of unmanned aerial vehicles (SLO) übernommen. Im Dezember 2012 wurde ein großer Anteil der Firma CDL Systems Ltd. übernommen, einer Software Ingenieursfima, die sich auf die Herstellung und Lizenzierung von Kontrollstationen-Software für UAV spezialisiert hat.  Im November 2012 wurde Chandler/May, Inc., übernommen, die sich ebenfalls mit Systementwicklung für UAV beschäftigt. 



Textron Inc (US8832031012) Textron ist der Hersteller der CESSNA Flugzeuge, sie haben aber auch die Drohnen Shadow , Aerosonde and Orbiter im Angebot. Eine neue Drohne hat einen primär militärischen Einsatz: sie explodiert beim Kontakt mit dem Feind und hat auch Maschinengewehre an Bord. 






Boeing Co (US0970231058) Boing ist ein US-amerikanischer Flugzeugbauer und Rüstungs- sowie Raumfahrtkonzern und ist selbst eher für seine Flugzeuge bekannt, jedoch gibt es das vollständig zu Boeing gehörige Unternehmen Insitu, welches Drohnen herstellt. Im Juni 2013 hat Boeing erfolgreich eine Drohne getestet, die mehrere Tage in der Luft verbringen kann. 





General Dynamics Corp (US3695501086) General Dynamics ist ein Luftfahrt und Rüstungsunternehmen, das vor allem Produkte und Dienste im Business-Flugbereich, bei Kampffahrzeugen, Waffensystemen und Monition im Portfolio hat. 





Alliant Techsystems Inc (US0188041042) Allient Techsystems ist ein Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen, das Luftfahrtsysteme, Bewaffnungssysteme und Raketenprodukte,Kampffahrzeuge, Waffensystemen und Munition im Portfolio hat. Aerovironment arbeitet mit Alliant Techsystems zusammen, um Drohnen-Systeme zu produzieren. 

 



Raytheon Co (US7551115071) Raytheon ist ein US-amerikanischer Rüstungskonzern mit Fokus auf Raketensysteme. Sie stellen die Killer Bee Drohne her, produzieren aber auch Bomben, die in Drohnen Attacken verwendet werden. 





Amazon.com Inc (US0231351067) Zuguterletzt könnte Amazon selbst ein Anbieter der Lieferung von Waren per Drohne werden – für andere Unternehmen oder Personen. Das Unternehmen entwickelt die Drohnen selbst, die im genannten Service verwendet werden soll. Es könnte damit der Post auf der letzten Meile Konkurrenz machen. 





DruckversionArtikel melden

2 Kommentare Kommentar verfassen

ListeBaum
x