Analyse Aktien Spiele

Aktien Spracherkennung: Nuance gibt´s zum halben Preis!

Ein Beitrag von AndreaZZ 18 16.01.2014

Die Sprachsteuerung Siri von Apple, bereitgestellt vom Marktführer Nuance Communications ist jedem bekannt. Die Nuance-Aktie befindet sich jedoch seit zwei Jahren im Sinkflug. Vielleicht ist jetzt die Zeit, diese Technologie-Perle günstig zu erwerben.
 
International Business Machines...
 
 
Microsoft Corp
 
 
Nuance Communications Inc
 

Spracherkennung wird in der Automobilindustrie, der Unterhaltungsindustrie und in der medizinischen Verwaltung genutzt und erleichtert so heutzutage auf vielen Ebenen den Alltag. Zwar kann man es natürlich auch als kleine und nicht gerade nötige Spielerei ansehen, aber da unsere Welt immer smarter wird, alles immer leichter funktionieren muss und die Entwicklungen immer innovativer werden, ist es eben auch möglich, dass Verbraucher ihren Fernseher mittlerweile per Spracherkennung steuern. Mit „Hallo TV“ wird das Gerät eingeschaltet, mit „Suche ARD“ wird der entsprechende Sender gewählt und auf den mündlichen Befehl „Bitte etwas lauter“ steigt die Lautstärke des laufenden Programms.  

Von Smartphones, insbesondere dem iPhone von Apple kennen wir die Sprachsteuerung schon länger, so hat sich Siri mittlerweile als mündliches Steuerungselement des Telefons etabliert und auch in der Automobilindustrie wird das Thema immer größer. Über 70 Millionen Fahrzeuge weltweit sind bereits mit modernen Bordcomputern ausgestattet, die auf Anweisung des Fahrers das Radio lauter stellen, die Lüftung einschalten oder sogar E-Mails und Zeitungen vorlesen, damit der Fahrer sich auf die Straße konzentrieren kann, ohne am Amaturenbrett herumfummeln zu müssen. Spracherkennung macht somit nicht nur Spaß und ist irgendwie faszinierend, sondern dient auch noch der Sicherheit im Straßenverkehr.

Steckte die Spracherkennung vor einigen Jahren noch in den Kinderschuhen, so ist sie denen mittlerweile mehr als entwachsen und hat sich zu einer großen Goldgrube für die herstellenden Unternehmen entwickelt. Für 2012 wurden die Umsätze, die mit Spracherkennungssoftware gemacht wurden auf 136 Millionen Euro geschätzt, bis zum Jahr 2016 soll diese Zahl um bis zu 20 % steigen.

Die Programme werden immer ausgereifter und Nebengeräusche oder ein Sprecher mit Schnupfen sind mittlerweile kein Problem mehr. Einzig bei Anglizismen haben manche Geräte noch Probleme, oder bei Wörtern, die sehr ähnlich klingen kann es schon mal zu Unverständnis seitens des Computers kommen.  

Nuance Communications - ISIN: Nuance Communications Inc (US67020Y1001)

Marktführer auf dem Gebiet der Spracherkennungssoftware ist Nuance Communications.  Das US-Unternehmen mit Sitz in Burlington, Massachussetts, befindet sich an der Weltspitze und hat die iPhone-Sprachsteuerung Siri entwickelt. Siri ist das beste Beispiel für eine intelligente Kommunikation zwischen Mensch und Computer – so antwortet das Programm meist souverän auf Fragen wie „Wie viel Uhr ist es?“ oder „wie viele Einwohner hat Tokio?“. Auch andere Hersteller haben die Software mittlerweile in einige Geräte integriert, so zum Beispiel LG, Samsung und Panasonic in TV-Geräte, aber auch Smartphones. Die drei großen, deutschen Luxuskarossenbauer Mercedes, BMW und Audi greifen ebenfalls auf die Spracherkennung von Nuance zurück. Im Gesundheitswesen kommt die Software von Nuance ebenso häufig zum Einsatz, so können Ärzte mithilfe der Spracherkennung in Echtzeit vollständige Berichte direkt in ihre medizinischen Informationssysteme diktieren, bearbeiten und unterzeichnen. Auch können auf diese Weise E-Mails an den Computer diktiert werden, oder der PC sogar per Stimme gesteuert werden. Die Eingabemethode Swype, die auf vielen Smartphones installiert ist, ist ebenfalls ein Geschäftsbereich von Nuance Communications. 

Diese führende Position am Markt spiegelt sich natürlich auch in der Marktkapitalisierung des Unternehmens wieder, die bei 3,5 Milliarden Euro liegt. Für den Aktienkurs ging es in letzter Zeit zwar etwas bergab, ein Grund dafür war mit Sicherheit der Fall aus dem NASDAQ 100 kurz vor Weihnachten und einige negative Analystenkommentare aus den USA. Das  52-Wochen-Hoch der Nuance-Aktie lag bei 18,08 €, das Börsentief im letzten Jahr bei 9,70 € - und das kurz vor Weihnachten. Aus diesem Loch kämpft sich die Aktie gerade wieder hoch und das mit Erfolg. Bei 11,30 € notiert der Kurs aktuell. 

Trotz kleiner momentaner Schwierigkeiten an der Börse blüht dem gesamten Markt eine rosige Zukunft, schließlich wird immer weiter nach Lösungen gesucht, die alltägliche Prozesse vereinfachen und sie angenehmer und effektiver gestalten. Die zwei größten Konkurrenten von Nuance Communications sind IBM mit dem WebSphere Voice Server und Microsoft mit dem Microsoft Speech Server. 

Microsoft Corp. - ISIN: Microsoft Corp (US5949181045)

Nachdem der Microsoft Speech Server im Jahr 2004 zunächst nur in englischer Sprache auf den Markt gekommen war, hat der Konzern 2005 nachgerüstet und noch nordamerikanisches Spanisch und kanadisches Französisch hinzugenommen. Seit 2007 ist das Programm auch in Deutsch erhältlich. 

Das Unternehmen Microsoft arbeitet immer noch hochprofitabel, so hat der Konzern im Sommer 5,2 Milliarden Dollar Gewinn und einen Umsatz von 18,5 Milliarden Dollar gemacht. Dadurch, dass jedoch Tablets und Smartphones immer stärker genutzt werden, verschwindet die Vormachtstellung Microsofts am Markt. Die Microsoft-Aktie notiert mit 26,27 € aber auf einem sehr guten Niveau. Das 52-Wochen-Hoch des Papiers liegt bei 28,75 €, das Tief bei 19,76 €. Seit dem Jahreshoch im Dezember ist die Aktie leicht wieder gefallen, was auf die derzeitigen Probleme des Konzerns, einen Nachfolger für Firmenchef Steve Ballmer zu finden, zurückgeführt werden kann. Im Verlauf des ersten Halbjahrs 2014 soll Gerüchten zufolge eine neue Sprachsteuerungssoftware für Windows-Phones erscheinen, ähnlich des Siri-Programms für iPhones, was den Aktienkurs bei Microsoft nochmal ankurbeln könnte. 

IBM Corp. - ISIN: International Business Machines Corp (US4592001014)

IBM hat ein Jahr mit vielen Schwankungen hinter sich. Aktuell notiert der Kurs bei 137,79 €, er lag aber auch schon bei 167,75 € in der Spitze und 124,90 € an tiefster Stelle. Gerade geht der Kurs nach einer langen Aufwärtsstrecke wieder leicht nach unten, der Jahresrekord wurde im Dezember durch Aktienrückkäufe erreicht. Der WebSphere Voice Server ist bei IBM nur einer der vielen Programme aus dem Prozess-Management.  Mit der Software sind Transkriptionen und die Steuerung von Anwendungen nur durch die Stimme möglich. 

Sowohl bei IBM als auch bei Microsoft fließen viele Entwicklungen aus den anderen Geschäftsbereichen der Unternehmen in den Kurs mit ein. Das Wertpapier von Nuance Communication ist  in Bezug auf die neusten Konzernentwicklungen da etwas leichter zu überblicken, da der Konzern hauptsächlich die Spracherkennungsprogramme entwickelt. 

Ganz generell gilt die Sparte Spracherkennungssoftware in jedem Fall als zukunftsträchtig und Anleger sollten sich die Aktien von Nuance Communications auf den Zettel schreiben. Wie sich Microsoft und IBM in Zukunft in dem Bereich breiter aufstellen, bleibt abzuwarten.


DruckversionArtikel melden

1 Kommentare Kommentar verfassen

ListeBaum
x