Analyse Aktien Telecommunication

Neues Konzept: Revolutioniert Google den Mobilfunkmarkt?

Ein Beitrag von Trendmaster 2 18.05.2015

Schon lange gilt Google als Visionär. Neue Technologien und vorausschauende Denkweisen sind unter anderem die Treiber des Unternehmens, die Google zur wertvollsten Marke der Welt machen. Nachdem die Entwickler von Google ihre Pläne zu einer Datenbrille veröffentlicht haben und auch schon die ersten Prototypen von Google Glass in den USA gekauft werden konnten, überraschte Google Ende April per Blogpost mit einer neuen Idee, die auf die Revolutionierung des Mobilfunkmarktes abzielt.
 
SPRINT
 
 
T-Mobile US Inc
 
 
Motorola Soltn
 

Google Fi soll W-Lan und Mobilfunk verbinden und eine völlig neue Möglichkeit der Telefonie anbieten, mit der Google die Chance hätte, die herkömmlichen Anbieter zu übertrumpfen. Denn anstatt ein eigenes Mobilfunknetz aufzubauen, würde sich ein Smartphone mit einem Fi-Vertrag immer das beste, gerade verfügbare Netz von den Geschäftspartnern Googles heraussuchen und dieses nutzen. Auch in vorhandene und schnelle W-Lan-Netze soll sich das Telefon blitzschnell einwählen können, sodass das Gespräch nicht unterbrochen wird.

Die Verbindung ist somit immer schnell und die Besonderheit ist, dass auch über Laptops und Tablets telefoniert werden könnte, da die Rufnummer nicht an eine Sim-Karte gekoppelt ist, sondern an ein Google-Konto. Die Nummer ist in der Cloud hinterlegt und von überall erreichbar – Google bindet seine Nutzer auf diese Weise noch stärker an sich und die Mobilfunkanbieter würden die Kontrolle verlieren.

Eine weitere Besonderheit ist der Preis, der mit 20 US-Dollar für den Basisdienst und 10 US-Dollar für 1 Gigabyte Datenvolumen sehr günstig sein würde. Die Voraussetzung um Google Fi nutzen zu können wäre zunächst ein Nexus-Smartphone, also das hauseigene Gerät. Eine konkrete Pilotphase des Projektes ist bisher noch nicht geplant, könnte aber Wirklichkeit werden – wenn die nötigen Netzbetreiber mitspielen.

Einer der Geschäftspartner von Google ist T-Mobile, die bei einer Realisierung des Projektes ebenso davon profitieren könnten wie Motorola, der Hersteller der Nexus-Mobilfunktelefone von Google. Der drittgrößte, amerikanische Mobilfunkanbieter Sprit könnte ein weiterer Profiteur sein. Damit die Vision Googles flächendeckend funktioniert, müsste in jedem Land ein Mobilfunkanbieter gefunden werden, der sein Netz zur Verfügung stellt und sich an dem Projekt beteiligt. Ohne Kooperationen würde es nicht gehen, sodass bisher noch fragwürdig ist, ob Google Fi final realisiert wird. Die Präsentation des Pilotprojekts hat aber für Auftrieb der Google-Aktie gesorgt und auch andere potenziell Beteiligte konnten zumindest für den Moment profitieren.

Google Inc. US38259P5089

Nach Bekanntgabe der Pläne des kalifornischen Unternehmens per Blogpost schnellte der Aktienkurs noch am gleichen Tag in die Höhe. Auch am Folgetag kletterte der Titel weiter und legte so innerhalb von zwei Tagen um mehr als 5 % zu. Bei einem Stand von 534,25 € fiel die Aktie dann aber wieder ab und konnte seitdem auch keine ähnliche Höhe mehr erreichen. Was der Kursanstieg aber zeigt ist, dass eine tatsächliche Umsetzung des Projektes die Aktie eventuell zu erneuten Höhenflügen bringen könnte. Schon die bloße Verkündung der Pläne trieb den Kurs an, sodass eine Realisierung ihn möglicherweise noch stärker beflügeln könnte. Allerdings ist Google Fi nicht die einzige Baustelle des Unternehmens und auch die Entwicklungen rund um die Suchmaschine, Google Glass und weitere Projekte beeinflussen immer wieder den Kurs.

T-Mobile US Inc. T-Mobile US Inc (US8725901040)

Auch die Aktie des Google Geschäftspartners T-Mobile US, der das amerikanische Tochterunternehmen der Deutschen Telekom ist, reagierte auf die Nachricht von Google – allerdings weniger ausgeprägt. Um 1,5 % auf 32,08 € stieg die Aktie innerhalb von zwei Tagen an, konnte dieses Wachstum aber nicht weiter ausbauen. Mitte Mai steht der Titel bei 29,70 €. Grundsätzlich ist es um die T-Mobile US gut bestellt – die Zahlen sind positiv und der Kundenzuwachs ist konstant. Im Jahr 2016 werden in den USA allerdings Mobilfunkfrequenzen versteigert, die teuer werden könnten. Eventuell werden die Karten auf dem Markt dann neu gemischt, was auch Google mit seinem neuen Konzept zu Gute kommen könnte.

Sprint Corporation  SPRINT (US85207U1051)

Der drittgrößte amerikanische Mobilfunkbetreiber könnte ebenfalls von den neuen Google-Plänen profitieren. Die Sprint-Aktie stieg nach dem Blogpost von Google ebenfalls an und zwar um 4 % auf 4,88 €. Ob Sprint wie auch T-Mobile tatsächlich in die neue Mobilfunkidee von Google mit einbezogen wird ist wie auch viele andere Feinheiten des Projekts noch offen. Falls es aber soweit kommt, könnte Sprint wie auch die anderen Unternehmen von dieser Zusammenarbeit profitieren.


Motorola Solutions Motorola Soltn (US6200763075)

Motorola produziert im Auftrag von Google die Nexus-Smartphones und könnte in Zukunft noch mehr zu tun haben, falls Google sein Projekt zur Realisierung bringt. Da Google Fi zunächst nur mit einem Nexus-Smartphone funktionieren würde, müsste jeder, der diese neue Art der Mobiltelefonie nutzen möchte, auf so ein Gerät umsteigen. Für den Hersteller Motorola könnte das neue Konzept also ebenfalls Geld in die Kassen spülen und auch den Aktienkurs beflügeln. Aufgrund schwacher Umsätze (erwartet wird ein Wachstum von 2 bis 4 % im Jahr 2015, was Experten aber als nur schwer machbar ansehen) und der bisher schweren Suche nach neuen Partnern ging es nach Ablauf des ersten Quartals für das Motorola-Papier bergab. Bei rund 53 € notiert die Aktie Mitte Mai, Ende März waren es noch über 61 €. Langfristig wäre das Konzept von Google eh nur ernsthaft umzusetzen, wenn auch andere Smartphone-Hersteller mitspielen. Nur auf Nexus zu setzen wäre zu klein gedacht, weshalb abzuwarten bleibt, welche Überraschungen Google in der Hinsicht noch bereit hält.


DruckversionArtikel melden

1 Kommentare Kommentar verfassen

ListeBaum
x