Umsatz Gewinn

Wasserkraft-Zulieferer

Analog zu den Aktien anderer erneuerbarer Energieformen stoßen auch Wasserkraft-Aktien auf starkes Interesse seitens der Anleger und Investoren. Ende des Jahres 2020 entfielen etwa 15 Prozent der globalen Energieerzeugung auf die Wasserkraft, sie bildete damit nach wie vor die bedeutendste erneuerbare Energiequelle. Diese Rolle soll die Wasserkraft auch in Zukunft beibehalten, wodurch weltweit bedeutende Investitionsbedarfe entstehen. Am künftigen Ausbau dieser Energiequelle könnten auch die Zulieferer dieser Branche mitverdienen. Aktien von Wasserkraft-Zulieferern könnten somit von der Dekarbonisierung unserer Energiewirtschaft signifikant profitieren.

Synonyme

Nice Five Wasserkraft-Zulieferer

Auch in diesen Argumenten enthalten

Wacker Chemie AG

Deutscher Anbieter von Vakuumdämmungen aus speziellen Folien; auch Lieferant von Silizium für Solarunternehmen. In Zusamenarbeit mit der britischen Nexeon, versucht man innovative Materialien auf Siliziumbasis für neuartige Hochleistungsbatterien zu erzeugen.

ABB

Weltweit agierender Konzern für die Energietechnik, bietet u.a. Systeme zur Stromübertragung, Kraftwerkskomponenten sowie Generatoren und Motoren. Mit der Übernahme durch Power One in 2013 auch bedeutender Hersteller von Wechselrichtern, insbesondere für die Photovoltaikindustrie.

Andritz AG

Österreichischer Maschinenbauer, Produktionssysteme für Papierindustrie, Wasserkraft, Futtermittelindustrie. Andritz lieferte auch die Niederdruckturbinen für ein 250 MW Gezeitenkraftwerk in Korea.