Analyse Aktien Demenzbehandlung

BioTech – die Rallye geht weiter

Ein Beitrag von Squid 39 26.07.2014

Fast täglich kommen aktuelle Meldungen über BioTech Firmen über den Ticker. Meistens sind die Meldungen positiv und raten zum Kauf der Aktien. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt einzusteigen?
 
Evotec AG
 
 
BB Biotech AG
 
 
Morphosys AG
 

Was ist Biotechnologie?

Die Biotechnologie (griechisch βίος bíos ‚Leben‘; auch als Synonym zu Biotechnik und kurz als Biotech) ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sich mit der Nutzung von Enzymen, Zellen und ganzen Organismen in technischen Anwendungen beschäftigt. Ziel ist die Entwicklung neuer oder effizienterer Verfahren zur Herstellung von chemischen Verbindungen, die Entwicklung von Diagnosemethoden und anderes. In der Biotechnologie werden Erkenntnisse aus vielen Bereichen, wie vor allem Mikrobiologie, Biochemie (Chemie), Molekularbiologie, Genetik, Bioinformatik und den Ingenieurwissenschaften mit der Verfahrenstechnik (Bioverfahrenstechnik) genutzt. Die Grundlage bilden chemische Reaktionen, die von freien oder in Zellen vorliegenden Enzymen katalysiert werden (Biokatalyse oder Biokonversion).

Die moderne Biotechnologie greift seit dem 19. Jahrhundert zunehmend auf mikrobiologische und seit Mitte des 20. Jahrhunderts zunehmend auch auf molekularbiologische, genetische bzw. gentechnische Erkenntnisse und Methoden zurück. Dadurch ist es möglich, Herstellungsverfahren für chemische Verbindungen, z. B. als Wirkstoff für die Pharmazeutik oder als Grundchemikalie für die chemische Industrie, Diagnosemethoden, Biosensoren, neue Pflanzensorten und anderes zu entwickeln.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Biotechnologie

 

Die Häufigkeit der aktuellen Meldungen liegt einerseits daran, dass die meisten Unternehmen gerade dabei sind, ihre langjährigen Medikamentenstudien abzuschließen, und andererseits das immer mehr Kooperationen zwischen Entwicklungs- und Forschungsunternehmen geschlossen werden.

 

Die Evotec AG (ISIN Evotec AG (DE0005664809)) ist auf die Arzneiforschung im frühen Stadium spezialisiert. Ein Teil ihrer Einnahmen erzielt die 1993 gegründete Biotechfirma mit erfolgsabhängigen Meilensteinzahlungen, die Kooperationspartner bei Forschungsfortschritten zahlen.

Evotec kann an die gute Performance der letzten Tage anschließen und führt die Gewinnerliste im TecDAX an. Mit dem Ausbruch über den Widerstand bei 3,80 Euro wurde ein neues Kaufsignal ausgelöst. Damit hat die Aktie auch die 90- und 200-Tagelinien geknackt. Aus charttechnischer Sicht ist nun der Weg bis zur 4-Euro-Marke frei. Gelingt auch der Sprung darüber, wäre dies ein weiteres Kaufsignal.

Ein Großteil der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten ist für die weitere Kursentwicklung optimistisch und empfiehlt zum Kauf der Biotech-Aktie. Die Kurssteigerung der vergangenen Tage kommt nicht von ungefähr. Zuletzt überzeugte Evotec mit einer Reihe guter Nachrichten, wie beispielsweise einer neuen Forschungskooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie, der Akquisition des britischen Auftragsforschers Euprotec und weiteren Meilensteinzahlungen bei bereits bestehenden Kooperationen.

 

Die MorphoSys AG(ISIN Morphosys AG (DE0006632003)) ist ein Biotech-Unternehmen, das auf die Entwicklung von Antikörper basierten Produkten für die pharmazeutische Industrie spezialisiert ist. Die firmeneigene HuCAL Technologie (Human Combinatorial Antibody Library) wird eingesetzt, um neue Arzneimittel für die Behandlung von Krankheiten wie Krebs, Autoimmunkrankheiten, Infektionen, verschiedene Entzündungen und anderen Erkrankungen herzustellen.

Bei der MorphoSys AG führten die positiven Meldungen der letzten Tage nicht zu einem klaren Kauf Signal. Im allgemein schwachen Marktumfeld und deutlicheren Verlusten beim TecDAX musste auch MorphoSys deswegen leichte Verluste hinnehmen. Nichtdestotrotz winken bei dem Wert auf mittelfristige Sicht weitere Kursgewinne. Das Potenzial der Produktpipeline ist enorm, teilt auch die Analystin Diana Na von JPMorgan mit. Den Stopp zur Absicherung setzen Anleger bei 49 Euro. Ob die aktuelle Meldung  „MorphoSys und Galapagos bringen gemeinsames Antikörperprogramm gegen Entzündungskrankheiten in die präklinische Entwicklung“ etwas daran ändert, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

 

Einen ganz anderen Weg geht die Beteiligungsfirma BB Biotech AG (ISIN BB Biotech AG (CH0038389992)). Die feiert einen Erfolg nach dem anderen. Nachdem die Firma Actelion – hier hält BB Biotech 11,5 Prozent der Aktien - erst vor kurzem bahnbrechende Erfolge bekannt gegeben hat und die Aktie um 30 Prozent nach oben schoss, folgt nun Puma Biotechnology . Das Medikament Neratinib der US-Firma Puma Biotechnology (ISIN Puma Biotechnology Inc (US74587V1070)) hat in einer Phase-III-Studie  überzeugt und  sein Potenzial  als Blockbuster-Medikament bestätigt. Die Meldung  hat dem Börsenkurs des Unternehmens  starken Auftrieb gegeben und fast zu  einer Vervierfachung (295%) der  Kapitalisierung geführt. An dieser Firma hält BB Biotech 1,9 Prozent der Aktien. Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für BB Biotech nach der zuletzt überdurchschnittlichen Entwicklung von 140 auf 150 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Analyst Christoph Schöndube rechnet in einer Studie mit anhaltenden Wertsteigerungen der Beteiligungen und einer Fortsetzung des Aufwärtstrends im Biotechsektor. Er sieht daher weiter deutliches Kurspotenzial.

BB Biotech ist keine Aktie im klassischen Sinn, sondern eine Beteiligungsgesellschaft mit Fonds-Charakter. Mit einem verwalteten Vermögen (Asset under Management) von 2,3 Mrd. Schweizer Franken gehören die Schaffhausener zu den bedeutendsten Anlegern in diesem Bereich weltweit. Die größten der etwa 30 Positionen sind die börsennotierten Firmen Celgene, Actelion, Isis Pharmaceuticals, Gilead, Incyte und Vertex. Zu einem echten Schnäppchenpreis erhalten Anleger hier einen günstigen Einstieg in ein gut diversifiziertes  Portfolio von Biotech-Aktien. Dass die Schweizer damit ein glückliches Händchen bewiesen haben, zeigt die Kurs-Performance. Verdreifacht hat sich der Wert in den vergangenen zweieinhalb Jahren. Völlig zu Unrecht schwächelt die Aktie seit Ende Februar deutlich mehr als die internationalen Wettbewerber im NASDAQ-Biotech-Index. Denn die Gesellschaft expandiert dynamisch und profitabel. Ziel ist es, durch Investitionen in innovative Biotech-Firmen ein langfristiges Wachstum im zweistelligen Prozentbereich zu erzielen. Idealerweise beteiligt sich BB Biotech an solchen Firmen, die das Potenzial haben, mit Sicht auf vier Jahre, den Umsatz zu verdoppeln.

 

Wie es auch aussehen kann zeigt die Aktie der Mologen AG (ISIN DE0006637200). Nach deutlichen Kursverlusten der Mologen-Aktie zeigt der Kurstrend für die Biotechaktie nun wieder deutlich nach oben. Der Grund für den Anstieg sind News zum Krebsmedikamentenkandidaten MG1703.

 

Der Wirkstoff wird klinisch zur Behandlung von Darmkrebs getestet. Vier Patienten haben nach Abschluss einer Studienreihe mit MGN1703 die Behandlung fortsetzen lassen. „Bei drei dieser Patienten ist nach 32-40 Monaten immer noch kein Fortschreiten ihrer Krankheit festzustellen“, meldet Mologen. Der Wirkstoff zeige ein „außergewöhnliches Langzeit-Ansprechen“, die Daten seien „umso bemerkenswerter, da das mediane Gesamtüberleben für metastasierten Darmkrebs üblicherweise im Bereich von 24 bis 30 Monaten liegt“, heißt es von Seiten der Berliner. Allerdings ist die Datenbasis bei vier Patienten natürlich extrem begrenzt.

Die Analysten von First Berlin bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Mologen. Das Kursziel liegt weiter bei 28,20 Euro. Für das laufende Jahr rechnen die Experten mit einem Verlust je Aktie von 0,86 Euro. Im kommenden Jahr soll es bei einem Umsatz von fast 31 Millionen Euro einen Gewinn je Papier von 0,76 Euro geben.

 

Als Fazit:

Biotech-Aktien zählten in diesem Jahr lange Zeit zu den Top-Performern im Technologiebereich. Doch in den letzten Wochen standen genau diese deutlich unter Druck. Die Aktie von BB Biotech hat in den letzten vier Wochen rund 26 Prozent an Wert verloren. Der MorphoSys-Kurs büßte 24 Prozent ein. Bei Evotec summiert sich das Minus auf rund 19 Prozent.

Noch viel größer ist der Rücksetzer bei Medigene und Paion ausgefallen. Beide Nebenwerte brachen vom Hoch jeweils über 40 Prozent ein.

Nach wie vor sind diese Werte also noch mit Vorsicht zu genießen.


DruckversionArtikel melden

0 Kommentare Kommentar verfassen

x