Umsatz Gewinn

Wearable Computing

Unter Wearable Computing werden Gadgets zusammengefasst, die Sie am Körper tragen. Dazu zählen etwa Smartwatches wie die Armbanduhr Galaxy Gear von Samsung oder Datenbrillen wie Google Glass. Marktforschungsinstitute wie Juniper Research gehen davon aus, dass der Umsatz mit Datenbrillen, schlauen Fitness- und Gesundheits-Trackern, tragbarer Medizintechnik und anderen intelligenten Kleinstgeräten 2018 bei etwa 19 Mrd. Dollar liegen wird. Zum Vergleich: 2013 sollen „Smart Wearables” (hier vor allem Messgeräte für Puls, Geschwindigkeit, Blutdruck etc.) weltweit rund 1,4 Mrd. Dollar in die Kassen der Anbieter gespült haben.

Synonyme

Nice Five Wearable Computing

Auch in diesen Argumenten enthalten

Seiko Epson KK

Das japanische Unternehmen ist Pionier im Bereich flexible Displays und e-ink. Mit der Datenbrille Moverio ist Epson zudem im Bereich Augmented Reality aktiv.

Samsung Electronics Co

Koreanischer Elektronikkonzern, produziert Smartphones, Fernseher, Tablets, Speicherchips aber auch Haushaltsgeräte wie Staubsauger oder Kühlschränke. Bietet mit LoopPay auch einen mobilen Bezahldienst an.

Apple Inc

Der US-amerikanische Computerhersteller setzte mit zahlreichen Hardware-Produkten (Mac, ipod, iphone, ipad) Meilensteine in der Konsumelektronik und führte mit iTunes und dem App-Store völlig neue Medien- und Softwarevertriebskanäle ein. Mit ApplePay wird ein mobile-Payment Dienst angeboten. Seit 2014 gilt Apple, mit Unterbrechungen, als wertvollstes Unternehmen der Welt.

Garmin Ltd

Das Unternehmen mit Sitz auf den Cayman Islands ist Provider von GPS-basierten Navigations- und Informationsgeräten.

Fitbit

Fitbit bietet einige Produkte zur Gesundheits- und Fitnessüberwachung, wie Fitbit Zip, Fitbit One, Fitbit Flex, Fitbit Charge, Fitbit Charge HR, Fitbit Surge und Aria. So werden beispielsweise die täglich zurückgelegten Schritte, verbrannte Kalorien, zurückgelegte Strecken etc. angezeigt und ausgewertet.